Küche verkauft: Gehört die Mikrowelle zum Inventar?

Eine neue Küche soll das Eigenheim wohnlicher machen. Zieht man ins eigene Haus oder die neue Eigentumswohnung um, so stellt sich die Frage, ob beim Verkauf der Küche die im Schrank stehende Mikrowelle mit verkauft wurde und somit zum Inventar der Küche gehört.

Rechtsfragen und Urteile zum Küchenverkauf

Mikrowelle Samsung MS28F303TAS EG Mikrowelle 1000 W 28 L Garraum (Extra groß) 16 Vitalprogramme Silber Eco Modus Keramik-Emaille-Innenraum

Die Mikrowelle gehört fast in jede Küche. Sie kann mal eben eine Tasse Milch oder Kakao erhitzen, Speisen aufwärmen und auch zubereiten. Daher möchte niemand auf eine gute Mikrowelle verzichten.

Top Mikrowelle zum kleinen Preis

Der Bestseller auf Amazon ist aktuell die Samsung EG Mikrowelle mit 1000 Watt und einem extra großen 28 L Garraum. Ihre 16 Vitalprogramme lassen bei der Zubereitung von Speisen keine Wünsche offen.

Gehört die Mikrowelle beim Verkauf der Küche zum Inventar?

Stellen wir uns vor, eine gebrauchte Küche soll verkauft werden. Auf der Arbeitsplatte stehen Toaster, ein Kaffeevollautomat und in den Schränken der übliche Inhalt wie Tassen, Gläser, Töpfe und Pfannen sowie Besteck und Teller.

Die Kaufinteressenten kommen und man wird sich schnell wegen des Preises einig. Nun naht der Tag der Abholung doch keiner hat wegen der Mikrowelle im Schrank nachgefragt. Der Kaufvertrag der Einbauküche besagt: inklusive Elektrogeräte, Spüle und Arbeitsplatten. In der Küche befindet sich ein Hochschrank der Extra ein offenes Fach für eine Mikrowelle eingebaut hat. Darin befand sich auch eine Mikrowelle bei der Besichtigung.

Die Rechtsfrage zum Mitmachen

  • Gehört die Mikrowelle zum Inventar wie Ofen, Kühlschrank und Herd oder darf der Kücheninhaber sie behalten?
  • Wenn die Elektrogeräte mit verkauft wurden gehört dann die Mikrowelle zu diesen Elektrogeräten?

Beantworten Sie die Rechtsfrage nach Ihrer Meinung in den Kommentaren!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.