Anbau Garage an Nachbargarage

Guten Tag,
ich habe aktuell ein Problem mit unserem Nachbarn.
Wir wollen im nächsten Frühjahr eine Garage an die schon bestehende Garage unseres Nachbarn bauen (Grenzbauten). Nun haben wir vor 2 Monaten die Bodenplatte gefertigt und dabei ist unser Baggerfahrer an der Wand der bestehenden Garage gekommen und hat 2 Schrammen reingemacht.
Das hört sich nun schlimmer an als es ist, denn es geht um 2 Flecken, die ca. 15 x 5 cm groß und < 4 mm tief sind. Es schimmert nun weiß durch und der Edelputz ist an den beiden Stellen also in Mitleidenschaft gezogen worden und natürlich ist an dieser Stelle die Farbe weg. Wir bauen unsere Garage von den Maßen her genauso groß wie unser Nachbar und das auch deckungsgleich. Ich habe den Nachbar gefragt, wo denn das Problem liegt, denn es geht hier nicht darum, dass Feuchtigkeit eindringen kann, denn dazu sind die Flecken nicht tief genug (man sieht ja noch den Edelputz und der ist bekanntlich nicht so dick aufgetragen und es ist nichts gerissen oder so). Natürlich bessern wir das gern aus und es kommt eine 1a Wand an die Wand des Nachbarn mit Dämmung usw., d.h. im Frühjahr 2011 wird an diese Wand unsere Wand hochgezogen und man sieht dann eh nicht mehr. Als Antwort bekam ich, dass wenn wir unser Haus in 20-30 Jahren verkaufen würden und unser Käufer die Garage abreißt (?), er dann eine versaute Wand hätte, die man sehen würde. Das eigentliche Problem ist, dass die Garage unseres Nachbarn in einer Art Wischtechnik in Apricot gestrichen ist, d.h. er wird sich nicht mit dem Ausbessern zufrieden geben, sondern will natürlich auch, dass die Flecken entsprechend gestrichen werden (meine Vermutung). Nun steht sein Haus, inkl. Garage schon seit 7-8 Jahren und die Fassadenfarbe könnte also eh einen neuen Anstrich gebrauchen. Somit würde man also einen neuen Anstrich an der Garagenwand sehen und er unterscheidet sich dann natürlich auch von den übrigen Wänden. Ergo kann man nun auf den Gedanken kommen, dass unser Nachbar verlangt, dass sein gesamtes Haus neu gestrichen wird, da ja die Nuancen unterschiedlich sein werden. Wie verhalte ich mich, wenn beispielsweise die Versicherung unserer Firma, die die Bodenplatte angefertigt hat, nichts zahlen will? Ich bin immer dafür, dass wenn Schaden angerichtet wird, man dafür geradestehen muss aber hier handelt es sich meiner Meinung nach um Abzocke oder eine gute Gelegenheit. Denn angenommen, wir streichen dann die gesamte beschädigte Wand - was wenn der Nachbar in 3 Jahren seine Fassade blau streicht und dann verkaufen wir unser Haus... Dann muss er die Wand ja auch wieder blau streichen, da diese apricot sein wird. Leider ist der Nachbar schon mehrfach aufgefallen, dass er wegen jeder Kleinigkeit gleich versucht einen Nutzen heraus zu ziehen. Ich bin bisher immer gut mit ihm ausgekommen und seine Begründung scheint mir mehr als weit hergeholt. Wie geht man nun also vor – hat jemand eine Idee?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.