Glastür zerspringt: Hotel muss zahlen

Als eine Frau ins Bad ihres Hotelzimmers ging, zersprang plötzlich die Glastür der Dusche. Die Splitter verletzten die Frau im Gesicht und an der Hand, ihre Brille ging kaputt. Sie forderte vom Hotel, die Brille zu ersetzen, sowie Schmerzensgeld. Das Hotel weigerte sich aber, schließlich entsprach die Tür den DIN-Normen. Ein Gericht entschied jedoch, dass das Hotel an die Frau zahlen muss. Der Hotelbetreiber hafte auch ohne Verschulden.
Es spiele keine Rolle, ob die Einrichtung des Zimmers den Regeln entsprochen habe. Der Hotelier schulde die gefahrlose Benutzung der Einrichtungen, nicht die Einhaltung bestimmter Normen.

Glastür zerspringt: Hotel muss zahlen
AG München Az: 111 C 31658/08



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.