Falsche Angaben bei der Schadensmeldung an seine Versicherung

Wer bei der Schadensmeldung an seine Versicherung bewusst falsche Angaben macht, um mehr Geld für sich herauszuschlagen, muss laut Oberlandesgericht Koblenz damit rechnen, dass der Versicherer nicht nur den betroffenen Vertrag kündigt, sondern auch bei anderen Policen die Rote Karte zeigt.

Dabei sollte man wissen, das eine Krähe der anderen kein Unheil zu fügt und es durchaus möglich ist, dass es Absprachen zwischen den Versicherungsunternehmen gibt, sogenannte Schwarze Listen, auf denen Versicherungsbetrüger gelistet werden. Möglich also, dass man bei einem Versicherungsbertug später keine neue Police mehr abschließen kann.
Oberlandesgericht Koblenz Az: 10 U 1726106



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.