Brandschaden durch Kerze, Zigarette oder Feuer

Die Hausratversicherung, keine Muss – Versicherung, aber wer ein Haus oder Wohnung bewohnt, sollte sie bei einer günstigen Versicherung abschließen. Billig ist dabei nicht immer günstig. Wichtig ist an erster Stelle ein guter Versicherungsratgeber. Wir zeigen ihnen, was bei Abschluss einer Hausratversicherung zu beachten ist und wie sie im Schadensfall an ihr Geld kommen!

Oberstes Gebot bei einer Hausratversicherung ist sich nicht unter zu versichern. Dies bedeutet, die Kosten einer solchen Versicherung bemessen sich nach dem Wert der versicherten Sache. Gute Versicherungsmakler bieten zwei Möglichkeiten dazu an. Entweder schlüsseln sie die Wertgegenstände je nach Raum in der Wohnung auf einem Wertprotokoll auf, oder sie bieten die Pauschale nach „Quadratmeter Wohnfläche“ ungefähr 700 Euro Versicherungssumme pro QM an. In einem solchen Fall verzichtet dann die Versicherung auf die Einrede der Unterversicherung.
Das hat den Sinn, dass der Versicherungsnehmer nicht einen Wert angibt, der niedriger ist, als es die Gegenstände in der Wohnung vermitteln.

Ist die Versicherung einmal abgeschlossen und es kommt zum Schadensfall wird sich schnell die Spreu vom Weizen trennen. Eine gute Versicherung erkennt anhand der Schadensmeldung, ob sich ein schwarzes Schäfchen meldet, oder ein wirklicher Versicherungsfall vorliegt. Die Vergangenheit hat eine Reihe an Urteilen bei Auseinandersetzungen zwischen Versicherungsnehmer und Versicherung ergeben, die wir ihnen an dieser Stelle gern vorstellen möchten.

Brandschaden durch Kerze, Zigarette oder Feuer
Nicht nur zu Weihnachten entpuppt sich eine Kerze als echte Stimmungskanone. Trotz aller Vorsicht stellt eine offene Lichtquelle immer eine Gefahr dar. Deshalb vergewissern sie sich, dass bei Verlassen der Wohnung alle Kerzen gelöscht sind. Unterlassen sie diese Vorsichtsmaßnahme, so muss die Versicherung bei einem Brandschaden keine Leistungen erbringen.
OLG Köln AZ: 9 U 150/94

Auch eine beruhigende Wirkung auf den Menschen wird der Kerze nachgesagt. Auf dem Sofa einzuschlafen und dabei die Kerze im Raum an zulassen, kann von der Versicherung als grob fahrlässig gewertet werden und sie von der Schadensregulierung befreien.
OLG München AZ: 20 U 5148/98

Vandalismus bei Einbruch ohne Diebstahl
Ein erfreuliches Urteil für Verbraucher, die bei einem Einbruch bisher um ihren Schadensersatz durch die Versicherung fürchten mussten. Galt bisher die Regelung, nur wenn etwas gestohlen wurde, muss die Hausratversicherung auch für die Verwüstung der Wohnung aufkommen, so wurde jetzt durch den Bundesgerichtshos Klarheit geschaffen. So sind die Versicherungen verpflichtet den vollen Schaden zu ersetzen, selbst wenn nichts geklaut wurde.
BGH Az: IV ZR 106/01



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.