Vorfahrtsrecht für Radler auf der falschen Seite

Radfahrer haben selbst dann Vorfahrt, wenn sie auf der falschen Seite fahren
Wer auf einem Radweg entgegen der Fahrtrichtung unterwegs ist, kann sich auf sein Vorfahrtsrecht berufen. Ein Autofahrer war beim Abbiegen mit einer Radfahrerin zusammengestoßen, die den Radweg in der falschen Richtung benutzte.

Das Amtsgericht München entschied jedoch, dass der Autofahrer zwei Drittel der Unfallkosten tragen muss. Die Versicherung der Radfahrerin hingegen muss nur ein Drittel zahlen.
AG München München Az.: 343 C 5058/09



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.