Teilschuld wenn Blinkzeichen gesetzt wurde aber kein Abbiegen statt findet

Auf unbekannten Wegen unterwegs. Wer kennt das Problem nicht. Man wird per Navigationsgerät oder Copiloten auf dem Beifahrersitz in einer fremden Umgebung gelotst und soll sich schnell auf neue Richtungswechsel einstellen. Erst kommt der Hinweis,“an der nächsten müssen wir links abbiegen“ man setzt den Blinker und ist gedanklich schon auf der neuen Straße.

Hier lauert aber die Gefahr. Sollte man sich doch noch kurzfristig um entscheiden, kann es schon zu einem folgenschweren Unfall kommen. Der Wartende an der nächsten Einfahrt hat dein Blinkzeichen wohl so gedeutet, dass du vor ihm abbiegen möchtest und ihm dadurch die Weiterfahrt ermöglicht. So kann es vorkommen, dass man durch sein irrtümliches Abbiegenbegehren, anderen zu einer vermeintlichen freien Fahrt verleitet. Vor Gericht wurde ein solcher Fall als Teilschuld zu je 50% gewertet.
LG Coburg Az: 23 O 126/07



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.