Parkscheibe ins Rückfenster

Neues Urteil aus Nauenburg zur Frage, ob die Parkscheibe ins Rückfenster darf. Vorausgegangen war die Klage einer jungen Frau, die ihre Parkscheibe entgegen der sonst üblichen Art auf die Ablage hinter der Heckscheibe legte. Grund dafür war, dass sie beim Aussteigen noch ihre Einkaufstaschen aus dem Kofferraum holen wollte und dabei Gedanken versunken die Parkscheibe in der Hand behielt.
Als sie vom Einkaufen zurück kam, klebte ein Strafzettel hinter ihrem Scheibenwischer. Man legte ihr zur Last, Parken ohne Parscheibe, wobei diese nachweislich auf der Hutablage lag. Die Politesse hatte diese wohl übersehen, zumal das Fahrzeug mit dem Heck nah an einem Zaun stand. Die Gebühr von 10 Euro wollte sie aber nicht zahlen und klagte vor dem OLG Nauenburg . Dank ihrer

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.