Linienbus hat an Bushaltestelle Sorgfaltspflicht und Vorfahrt

Fahrer von Linienbussen müssen nach einem Urteil aus Berlin beim Anfahren kaum mehr Rücksicht auf Radfahrer nehmen. So verhandelte das Gericht die Klage eines Bikers, der beim Anfahren des Busses zwischen 10 bis 20 Meter hinter dem Bus fuhr. Es kam zum Unfall und der Fahrradfahrer verletzte sich.

Die Richter entschieden aber zu Gunsten des Busfahrers. Der Linienbus habe an der Bushaltestelle zwar eine Sorgfaltspflicht, aber auch eine Art der Vorfahrt gegenüber nachfolgenden Fahrzeugen. Hier konnte der Fahrer des Busses davon ausgehen, dass der Biker sich hinter seinem Bus einordnen würde.
Die Klage auf Schadensersatz wurde abgewiesen.
Kammergericht Berlin Az: 12 U 142/07

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.