Blitzer Foto zu unscharf: Keine Strafe!

Die Qualität von Blitzerfotos muss so gut sein, dass man die Identität des Fahrers zweifelsfrei feststellen kann. Sind sie zu unscharf, sind weitere Indizien erforderlich, um jegliche Zweifel auszuräumen. Im zugrunde liegenden Fall hatte eine Frau, die wegen zu dichten Auffahrens 160 Euro Strafe zahlen sollte, bestritten, das Auto gefahren zu haben.

Da das geblitzte Foto zu unscharf für eine eindeutige Identifizierung war, entschied das Gericht zugunsten der Frau.
OLG Bamberg Az: 2 Ss Owi 143/2012

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.