Wohnungsschlüssel: Verloren oder geraubt – wer zahlt?

Je nach Schließsystem in der Mietwohnung kann ein Schlüsselverlust für den Mieter ganz schön teuer werden.
Doch nicht immer muss der Mieter ein neues Schloss bezahlen, wenn ein Schlüssel nicht vorhanden ist. Welche Ausnahmeregelungen gelten beim Verlust eines Wohnungsschlüssen
und welche, wenn der Schlüssel gestohlen wurde?

Für beide Fälle des Verlustes der Wohnungsschlüssel, also bei Verlust und bei Diebstahl gibt es mehrere Entscheidungen, die ich hie rmal zusammen fassen werden.
Wer die Frage schon jetzt beantworten kann, ist herzlich eingeladen dies zu tun.


Ich denke es kommt darauf an, ob der Mieter fahrlässig gehandelt hat.
Wer überfallen wird und der Dieb nimmt einem den Wohnungsschlüssel weg, der muss meiner Meinung nach nicht für den Verlust bezahlen.
Allerdings muss er das umgehend dem Vermieter und der Versicherung, sowie der Polizei melden.
Denn es wäre fahrlässig nun das Schloss nicht auszubauen und zu wechseln, selbst wenn man noch weitere Schlüssel hat.
Könnte die Hausratversicherung in einem solchen Fall die Versicherungsleistung bei einem Diebstahl mit einem gestohlenen Zweitschlüssel ablehnen?


Wichtig ist, dass man bei seiner privaten Haftpflicht eine Schlüsselversicherung mit dabei hat, dann hat man eigentlich nix zu befürchten, denn den Verlust trägt dann die Versicherung



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.