Musterbrief: Übernahme der Kosten einer Klassenfahrt

Sie besitzen kein oder nur ein geringes Einkommen? Beantragen sie die Übernahme der Kosten einer Klassenfahrt bei ihrer Stadt, der Arbeitsagentur für Arbeit oder dem Bezirksamt. Lassen sie sich dabei nicht von windigen Ausreden einschüchtern. Die Übernahme der Kosten für eine Klassenfahrt wird vom Sozialgesetzbuch II gedeckt.

Diese Leistung ist ein elementarer Grundstein für die Jugend. Gerade Kinder aus sozial schwachen Familien müssen regelmäßig an Veranstaltungen in der Schule teilnehmen können, damit sie nicht aus der Gemeinschaft ausgegrenzt werden.

Antrag auf Übernahme der Kosten einer Klassenfahrt

Name

Strasse

PLZ / Wohnort

Sehr geehrte Damen und Herren,

Als Bezieher von ALG II beantrage ich die Kostenübernahme zur Schülerfahrt meines Kindes.

Der Name meines Kindes lautet [Name] und wurde am [Datum] geboren.

Die Klassenfahrt findet am [Datum] statt und geht nach [Ort]

Verantwortlich ist die Schule [Name und Anschrift der Schule]

Die Kosten der Fahrt belaufen sich auf [Summe], die ich leider nicht selbst aufbringen kann. Eine Kopie meiner Einkommensverhältnisse habe ich beigefügt.

Bitte überweisen sie den oben genannten Beitrag auf das Konto: [Kontonummer][BLZ][Bank]

Empfänger ist die Fahrleitung [Empfängername]

Datum der Schule mit Unterschrift beifügen! Ich bitte um schnellstmögliche Bearbeitung und positive Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.