Ratgeber Sommerschlussverkauf: Echte Schnäppchen oder nur Plunder kaufen

Alles muss raus, alles billiger bis zu neunundneunzig Prozent reduziert. Die Lager sind voll und der Einzelhandel will seine Ladenhüter an den Mann bringen. Was vom Preis her ein großer Unterscheid zum normalen Einkauf ist, unterscheidet sich nur wenig in rechtlicher Hinsicht. Lesen sie unseren großen Ratgeber Sommerschlussverkauf und erfahren sie ihre Rechte als Verbraucher.

Grundsätzlich gilt immer, der Verkäufer ist nicht verpflichtet die Ware zurück zu nehmen, nur weil sie ihnen nicht gefällt. Hier sind sie immer auf die Kulanz des Händlers angewiesen. Im Falle eines Mangels aber, haben sie auch bei reduzierter Ware ein volles Umtauschrecht. Dabei muss man aber den Grund der Reduzierung beachten. Wurde zum Beispiel eine Jacke wegen eines fehlenden Knopfes reduziert, so kann man sie deshalb später nicht reklamieren. Ist aber zusätzlich eine Naht geplatzt, so greift wieder die Gewährleistungspflicht des Händlers.

Erkennt der Händler den Mangel an, so hat er zunächst das recht auf Reparatur. Im Fall der Jacke wird er wohl kaum einen Knopf suchen gehen, bei einem Fernseher aber wird er sicher zuerst versuchen, den Fehler selbst zu beheben. Dabei darf er zwei mal Hand anlegen. Ist der fehler dann immer noch nicht behoben, haben sie Anspruch auf Wandlung des Kaufvertrages und erhalten ihr volles Geld zurück. Sie können ihm aber auch anbieten, den preis abermals zu reduzieren. Drauf einlassen muss er sich aber nicht.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.