Luft beim Tanken bezahlen?

Nach dem Tanken noch fix den Reifendruck überprüfen? Das kann nun extra berechnet werden. Über 260 Tankstellen in Deutschland nehmen fürs Aufpumpen der Reifen jetzt nämlich rund einen Euro nur für die Bereitstellung des Gerätes. Wem das zu viel ist, dem bleibt nur eins: Tankstellen anfahren, an denen es Luft noch gratis gibt.

Helfe selbst bei einer Tanke um die Ecke aus. Ich weiss, dass es ein grosser gelber Konzern ist, der in Großstädten für das Luft tanken testweise dafür Geld haben will. Mal auf der anderen Seite die Kosten für so ein Luftdruckgerät. So ein geeichtes Dingens kostet um die 1400 Euro. Dann muss der Tankstellenbesitzer mit einem Aggregat dafür Sorge tragen, damit immer wieder das Gerät aufgepumpt wird. Also Kosten. Die Geräte müssen auch ständig überprüft und geeicht werden. Ebenfalls Kosten.

Aber auf der anderen Seite war es schon immer so, dass ein Autofahrer kostenlos Luft tanken konnte. Sowas nennt man Service und Kundenbindung. Der grösste Teil der Tankstellerpächter sind den Ölkonzernen ausgeliefert. Hier hat er kaum Einflussmöglichkeiten. Schreibt Irgendetwas der Konzern vor, muss es der Pächter hinnehmen. Aber wir Autofahrer können uns wehren und an freien Tankstellen einmal günstiger Tanken und zum Zweiten noch kostenlos Luft nehmen.

Der Sprit an den freien Tankstellen ist keine B-Ware, sondern Markenbenzin aus Produktionsüberschüssen. Habe selbst mal gesehen als ein Tankwagen einer blauen Ölgesellschaft Benzin in die Tanks einer freien Tankstelle abgeladen hat.

Habe mich aucheinmal mit unserem Tanklastwagenfahrer unterhalten. Das eigentliche Benzin kommt aus den grossen Tanks der Raffinerien. Alles das Gleiche. Aber pro tausend Liter werden je nach Konzern entsprechende Zusätze dazugemischt.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.