Kosmetik wird nur in unbenutztem Zustand zurückgenommen

In vielen Online-Shop finden sie eine Klausel, wonach: Kosmetik nur in unbenutztem Zustand zurückgenommen wird. Ist dieser Bestandteil der AGBs wirksam oder hat man entsprechend dem Gesetz bei Fernabsatzverträgen ein Rückgaberecht?

Hier hat das Oberlandesgericht Köln nun ein Urteil erlassen ,dass viele überraschen wird, aber auch einmal genauer betrachtet werden muss.
Der Verbraucher soll bei einem Onlinegeschäft die Möglichkeit bekommen wie im Laden die Ware zu testen. Bisher war dabei nicht gesetzlich geregelt, wie weit dieser Testanspruch gilt.

]Wer Kosmetikprodukte online kauft und sie zu Hause testet, darf sie bei Nichtgefallen zurückgeben. Die Klausel in der Widerrufserklärung des Händlers, dass „Kosmetik nur in unbenutztem Zustand zurückgenommen“ wird, ist demnach unwirksam, erklärten die Richter.
OLG Köln, Az.: 6W 43/10



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.