Kein Urlaub bei der Bahn

Wegen des Chaos am Mainzer Hauptbahnhof versucht die Bahn ihre dortigen Fahrdienstleiter aus dem Urlaub zurück zu holen. Wegen der Urlaubszeit und einigen Krankmeldungen kann der Fahrplan nicht mehr gehalten werden. Das ist doof für die Pendler und ein schwerer Imageschaden für die Bahn.

Nun aber kommt so ein schlauer Politiker her und will die Bahnangestellten aus dem Urlaub holen. Natürlich freiwillig, ein Schelm der böses dabei denkt.
Ganz klar ist, zwingen kann der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer nicht aus dem Urlaub zu holen. Dummerweise aber entsteht aktuell so ein öffentlicher Druck den sich die Bahn wohl zu Nutze macht.
Ja natürlich brauchen die Arbeitnehmer nur freiwillig aus dem Urlaub zurück zu kommen. Wer nein sagt ist auch okay oder doch nicht?

Was passiert denn genau wenn man NEIN zu seinem Chef sagt.
Nein ich komme nicht aus dem Urlaub zurück.
Ist mir doch egal wenn dort reihenweise Züge ausfallen. Ich liege hier zu Hause oder im Urlaubsort und lasse die Seele baumeln.
Aber ist das nach einem Anruf von seinem Arbeitgeber überhaupt noch möglich, die Seele baumeln zu lassen und nicht mehr an die Arbeit zu denken?
Selbst wenn der Chef nicht anruft, durch die öffentliche Debatte kann sich der eine oder andere schon genötigt fühlen seine Arbeit wieder aufzunehmen.

So ein richtig toller Urlaub wird das für die Leute sicher nicht sein.
Oder gar wer krank ist, wenn der nun im Supermarkt steht und einkauft und ein Kollege sieht ihn, vielleicht sogar der Chef, oder jemand dem bekannt ist dass es sich um einen der benötigten Mitarbeiter der Deutschen Bahn handelt.
Da wird doch drüber geredet, da ist es aus mit der Erholung.

Ja es ist nicht einfach, aber leider wird viel zu wenig darüber gesprochen, wie es überhaupt zu dem Personalmangel kommen konnte. Irgendeiner von der Bahn musste wohl jetzt seinen Hut nehmen oder wird es noch müssen.
Aber die Bahn arbeitet doch schon mit immer weniger Angestellten. Personalabbau, Umsätze steigern, Marode Züge und Gleise, die Bahnhöfe sehen aus wie gewollt aber nicht gekonnt.
Bahn fahren macht Spaß, keine Frage. Aber warum muss sich alles nur noch lohnen, warum kann nicht auch mal etwas so laufen, wie es sich die Bürger wünschen, egal was es kostet.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.