Gema auf den Weihnachtsmarkt und werde arm

Gema auf den Weihnachtsmarkt und werde arm

Eine Karussellfahrt ist eine lustige Sache, wird aber wohl dieses Jahr etwas teurer, denn die Verwertungsgesellschaft Gema darf nach einem Urteil vom BGH die von ihr verlangten Lizenzgebühren grundsätzlich nach der Größe der gesamten Veranstaltungsfläche eines Straßenfests oder Weihnachtsmarkts berechnen.

Die Aufsteller hatten dagegen geklagt und leider verloren. Nach ihrer Ansicht sollten die Gebühren lediglich nach der Fläche berechnet werden, die mit der Musik beschallt wird. Wirklich ärgerlich, da so die Fahrbetreiber die Kosten an ihre Kunden weiter geben müssen und einen Rückgang durch weniger Besucher befürchten müssen.

Wer den Weihnachtsmarkt 2011 und die einzelnen Betreiber unterstützen möchte, geht trotzdem hin. Die schönsten Märkte findet ihr in der
Weihnachtsmarkt-App von DasÖrtliche Service- und Marketing GmbH

Darin werden pünktlich zur Adventszeit die schönsten Weihnachtsmärkte in ganz Deutschland aufgezeigt. Ein Routenplaner ist dabei, eine Bewertungsmöglichkeit zeigt wo es sich lohnt hin zu fahren und Bilder dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Wer von weit weg kommt wird auch die Parkplatzsuche zu schätzen wissen.

Das tollste an der App, sie ist kostenlos im iTunes Store erhältlich.
App Store

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.