Geld mit dem Weltuntergang machen

Der Maja Kalender sollte eigentlich den Weltuntergang am 21. Dezember 2012 voraus sagen. Einige haben sich in ihrem selbst gebauten Bunker versteckt, andere noch mal die letzte große Party gefeiert. Genau das soll ihnen nun einige tausend Euro an Abmahnkosten einbringen.

Ein findiger Geschäftsmann hatte sich bereit Anfang 2012 den begriff „Weltuntergang“ als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt in der Kategorie „Dienstleistung zur Verpflegung und Beherbergung von Gästen“ eintragen lassen.

Nun lässt er andere Veranstalter abmahnen, die den Begriff „Weltuntergang“ unberechtigterweise für sich genutzt haben. Ist schon interessant, wie und womit heutzutage Geld gemacht wird oder gemacht werden soll.
Allerdings stehen die Chancen auf eine rechtssichere Abmahnung wohl eher gering.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.