Eltern bekommen weniger Elterngeld

Für alle Babys, die jetzt im neuen Jahr zur Welt kommen, gibt es weniger Elterngeld. Grund: Neuerdings wird der Betrag auf Basis des Bruttogehalts berechnet und die Behörde zieht nun für Sozialversicherungsbeiträge einmalig 21 Prozent ab.

In Zahlen heißt das: Eltern mit monatlich 2000 bis 3000 Euro Bruttolohn bekommen etwa 7 bis 10 Euro weniger im Monat. Aufgepasst: Wer taktisch klug vor oder während der Schwangerschaft in eine günstigere Steuerklasse wechseln will, muss das mindestens sieben (statt bisher fünf) Monate vor
der Geburt tun.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.