Bestellerprinzip schließt zusätzliche Entgelte für Makler aus

Seit Juni 2015 gilt das Bestellerprinzip wonach geregelt wurde, wer die Kosten eines Maklers bei der Wohnungsvermittlung zu tragen hat. Hier kann man sagen, wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen.

Aber, ein zusätzliches Einkommen hat doch jeder gern und so geschah es, dass ein Makler auf die pfiffige Idee kam, nicht als Makler sondern als Dienstleister aufzutreten. Sodann forderte er für das Aufschließen der zu besichtigen Wohnung von jedem Interessenten bei Wohnungsbesichtigung eine Gebühr. Das aber verstoße gegen das Wohnungsvermittlungsgesetz den nes komme nicht darauf an, wie der Makler seine Tätigkeit nun nenne, sondern darauf ob es eine üblicherweise bekannte Maklertätigkeit sei.

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.