Beiträge von Nadine

    Hallo,


    Ich habe Ende 2018 eine Eigentumswohnung gekauft. Der Kaufvertrag hat eine Kaufpreisanpassungsklausel bei mehr als 2%-iger Abweichung der vereinbarten Wohnungsfläche. Der Architekt des Bauherrn hat die Wohnung heute vermessen und meine Vermutung bestätigt, dass es eine 5%-ige Abweichung in der Gesamtfläche gibt. Er dokumentiert das nun und schickt die Unterlagen an den Bauherrn.


    Wie ist die weitere Vorgehensweise? Insb. interessiert mich folgendes:

    - Wie sollte man das dokumentieren (z.B. braucht man einen Notar)?

    - Wie berechnet sich die Kaufpreisanpassung? Wird die 5%-ige Abweichung zu Grunde gelegt (in meinem Fall 6qm) oder nur die Abweichung über die 2%-ige Klausel, also 3% (also 3,5qm)? Der Kaufpreis pro qm beträgt €3.500,00.


    Vielen Dank und freundliche Grüße!