Beiträge von helferlein

    Hallo Marie, die Bedingungen bei einem Pachtvertrag sind dem eines Mietvertrages gleich zu setzen. Wie auch der Leitsatz "Kauf bricht Miete nicht" so gleichen sich diese beiden Überlassungsverträge in Rahmen eines Todesfalls des Vermieters oder des Verpächters.

    Im Todesfall geht der Pachtvertrag auf die Erben in gleicher Form über.


    Nach § 1116a ABGB hebt der Tod eines der vertragsschließenden Teile den Bestandvertrag nicht auf.

    Die Regelung "Kauf bricht Miete" (Kündigungsrecht des neuen Bestandgebers unter Einhaltung der gesetzlichen Fristen) gilt nur für Wohnungsmieten.

    Im Landpachtgesetz ist dazu nichts anderes geregelt, im Gegenteil ergibt sich die Geltung des § 1116a ABGB aus dessen ausdrücklicher Erwähnung in § 5 Abs.2 LPG (Einrechnung der Pachtzeit des verstorbenen Pächters in die Richtpachtzeit von dessen Erben).


    Daß auch der Erbe des Verpächters den aufrechten Pachtvertrag gegen sich gelten lassen muß, ergibt sich für mich auch im Umkehrschluß aus § 2 LPG (Vertragsvereinbarungen, die zum Nachteil des Pächters vom LPG abweichen, sind unwirksam) und § 6 Abs.2 Z.5 LPG (die Vereinbarung eines für den Verpächter wichtigen Auflösungsgrundes zusätzlich zu den gesetzlichen Auflösungsgründen ist zulässig); dh. nachdem das Gesetz offenbar von der Geltung des § 1116a ABGB für Landpachtverträge ausgeht und das LPG den Tod des Verpächters nicht als Auflösungsgrund kennt, müßte die Auflösung mit dem Tod des Pächters im Vertrag vereinbart worden sein (und gilt aber auch nur dann, wenn es dafür auf Verpächterseite einen wichtigen Grund gab; denkbar wäre zB daß der Verpächter wollte, daß die Erben den Grund sofort versilbern können, was bei aufrechter Pacht evtl. nur schwer möglich ist).


    Diese können jedoch den Vertrag entsprechend den Kündigungsfristen auflösen. Wurde der Pachtvertrag auf Zeit abschlossen, so müssen sich auch die Erben an diese Konstellation halten.


    Ausnahmen gibt es, wenn der Verpächter nicht Eigentümer des Grundstückes ist. Da musst du mal unter Niessbrauchs-Verpächter schauen.



    Das Helferlein

    Wenn Kinder anfangen sich Gedanken um ihr Gewicht zu machen, insbesondere bei Mädchen ist dass ja eher der Fall, dann fragen sich Eltern: Wie bringe ich mein Kind von seinem Schlankheitstrip ab?

    Dein Kind zählt jede Kalorie? Es schaut jeden Tag in den Spiegel, zieht sich vielleicht nackt davor aus und dreht sich um sich selbst?

    Jeden Tag geht es auf die Waage und das Gewicht wird kontrolliert?

    Das sind durchaus die ersten Anzeichen einer möglichen Krankheit, in aller Regel aber ein ganz normaler Vorgang, dem man durch Gespräche beikommen kann.

    Viele Kinder in diesem Alter haben solche Phasen, da muss nicht zwangsläufig eine Essstörung vorliegen. Bevor du dein Kind mit deinem Verdacht konfrontierst, solltest du erst einmal überprüfen, was dein Kind am Tag so isst. Das kannst du am besten bei täglichen gemeinsamen Mahlzeiten. Häufen sich die Ausreden, dass sie bereits gegessen habe, musst du dir überlegen, welche Schritte du unternehmen willst. Sprecht ohne Vorwürfe mit ihr, und zieh schon möglichst bald einen Therapeuten dazu.

    Hallo Christina,

    Kurzarbeit ist keine Arbeitszeit und auch keine Art eines Bereitschaftsdienstes.

    Das entbindet den Arbeitnehmer aber nicht von der Pflicht, für seinen Arbeitgeber erreichbar zu sein.

    Zumeist geht man hier von einer Erreichbarkeit während der normalen sonst üblichen Arbeitszeit aus.


    Die Pflicht des Arbeitnehmers für den Chef erreichbar zu sein, unterliegt immer einer Überprüfung auf die Verhältnismäßigkeit. Sicher möchte der Chef, dass die Mitarbeiter den ganzen Tag am Rechner sitzen und warten. Das wäre aber eben nicht verhältnismäßig.


    Definitiv klar geregelt ist die Erreichbarkeit des Arbeitnehmers nicht, daher sind alle Entscheidungen Einzelfallentscheidungen.


    Lösen kann man solche Fragen daher eigentlich nicht. Man kann aber Kompromisse eingehen.

    Hat der Arbeitgeber die Telefonnummer, so könnte eine kurze Nachricht den Mitarbeiter von einem Auftragseingang informieren.


    Wann dann mit der Arbeit anzufangen ist, hängt ebenfalls vom Einzelfall ab.

    Gerade im Homeoffice könnte man durchaus von einer zeitnahmen Arbeitsaufnahme nach dem Erreichen ausgehen.


    Aber du hast nach einer kurzen Antwort gefragt.

    Nein, es ist nicht rechtens zu verlangen dass der Mitarbeiter vor dem Rechner sitzt und auf einen Auftragseingang wartet.

    Es ist aber rechtens zu verlangen, dass man für den Arbeitgeber erreichbar um kurzfristig einspringen zu können.


    Das Helferlein

    Hallo laurooon, das ist wirklich eine sehr unangenehme Situation. Zum einen ist die Ungewissheit welche "Leichen" noch im Keller liegen zum anderen das Zahlen von Geschäften die nicht auf dein Konto gehen.

    Rechnung bei einem Versandhaus

    Ehegatten können gegenseitig Geschäfte für den anderen erledigen. Dabei handelt es sich um Anschaffungen für den Alltag oder auch Geschäfte zur Deckung des Lebensbedarfs genannt.


    (1) Jeder Ehegatte ist berechtigt, Geschäfte zur angemessenen Deckung des Lebensbedarfs der Familie mit Wirkung auch für den anderen Ehegatten zu besorgen.

    Durch solche Geschäfte werden beide Ehegatten berechtigt und verpflichtet, es sei denn, dass sich aus den Umständen etwas anderes ergibt.


    (2) Ein Ehegatte kann die Berechtigung des anderen Ehegatten, Geschäfte mit Wirkung für ihn zu besorgen, beschränken oder ausschließen; besteht für die Beschränkung oder Ausschließung kein ausreichender Grund, so hat das Familiengericht sie auf Antrag aufzuheben.

    Dritten gegenüber wirkt die Beschränkung oder Ausschließung nur nach Maßgabe des § 1412.

    (3) Absatz 1 gilt nicht, wenn die Ehegatten getrennt leben.

    Quelle


    Daher kann eben Ehegatte auch mit Wirkung für den anderen Geschäfte tätigen, die dazu dienen, den täglichen Lebensbedarf der Familie zu decken. In diesem Fall haften beide Ehegatten gleichermaßen.

    Gemeint sind damit der Kauf von Lebensmitteln, von Haushaltsgegenständen und andere geringfügige Anschaffungen im Rahmen des Lebensstandards, der in der jeweiligen Ehe üblich ist. Dazu können auch Kleidung oder Einrichtungsgegenstände gehören, aber keine Wertgegenstände wie ein teurer Pelzmantel, Schmuck oder Antiquitäten.

    Quelle


    Von daher scheint der damalige Kauf bei einem Versandhaus zunächst einmal zu Lasten beider Ehepartner zu gehen.

    Kann meine Frau nicht zahlen, wollen sie es bei den Kindern meiner Frau eintreiben

    Das schaut zunächst einmal nach einer Drohgebärde aus.

    Es gibt zwar die Minderjährigenhaftung, welche sich maximal das aktuelle Vermögen zum Zeitpunkt der Volljährigkeit beziehen würde, findet hier aber keine Anwendung.


    Zum Hinweis des Inkassobüros sich dann an die Kinder zu wenden habe ich eine anwaltliche Aussage gefunden.

    Für Verbindlichkeiten Ihres Vaters haften Sie generell nicht, sofern Sie gegenüber einzelnen Gläubigern eine eigene Haftung ( etwa durch Schuldübernahme, Schuldbeitritt, Bürgschaft etc. ) übernommen haben.

    Damit ist eine Haftung bei den Kindern deiner Frau praktisch ausgeschlossen, sofern sie volljährig sind.


    Hafte ich als neuer Ehepartner auch für Schulden aus der Vergangenheit meiner jetzigen Frau?


    Klares nein, siehe schuldnerberatung.de

    Zitat
    Es haftet derjenige, der die Schulden vor der Ehe gemacht hat. Dies sind alleinige Schulden. Sie gehen nicht automatisch bei Ehe­schließung auf den Partner über - egal ob Zugewinn­gemeinschaft oder Güter­trennung.

    Dies gilt auch für die Privatinsolvenz. Sie gilt für denjenigen, der sie beantragt hat.

    Ich würde das Geld für meine Frau natürlich zahlen, doch was wenn das ein Fass ohne Boden ist?

    Das ist sehr schwer zu sagen. Fraglich ist, ob die damalige Forderung per

    Mahnbescheid nur für den Ehemann galt oder auch für die Ehefrau. Grundsätzlich gilt die Verjährung von drei Jahren. Es müsste also auch einen Titel / Vollstreckungsbescheid gegen die Frau geben.

    Fordere das Inkasso bitte schriftlich und nachweisbar auf, dir eine Titelkopie zuzusenden. Der Antrag muss natürlich von deiner Frau ausgehen.


    Grundsätzlich solltet ihr gerade in eurer Konstellation dass es wohl noch weitere Forderungen geben könnte, jede auf ihre Zulässigkeit prüfen lassen. Es gibt durchaus seriöse Inkassounternehmen, aber auch viele schwarze Schafe.

    Immer wenn "Drohungen" angewendet werden die wie - dann zahlen eure Kinder - was absolut haltlos ist, sollte man hellhörig werden.

    Es gibt auch eine kostenlose Möglichkeit Inkassoforderungen von der Verbraucherzentrale checken zu lassen. Wie weit das dann eine echte Aussagekraft hat vermag ich nicht zu sagen.

    https://www.verbraucherzentrale.de/inkasso-check

    Es gibt viele Inkassobüros, aber gibt es eine zentrale Stelle, wo diese ganzen Schulden einer natürlichen Person erfasst sind?

    Leider nein, zumal ja nicht einmal alle Forderungen bereits bei einem Inkassounternehmen liegen müssen. Es reicht, dass auf eine Forderung ein Titel besteht, wann der dann eingetrieben wird ist unerheblich. Unbestätigten Berichten zufolge ist es aber so, dass wird eine Forderung beglichen, melden dann auch andere ihre Ansprüche an.

    Scheint so etwas wie "Mundpropaganda" unter den Inkassos zu geben.


    Das Helferlein

    Also ich sehe die Klauseln mit gemischten Gefühlen an.

    In der Wohnung befindet sich eine Küche, die der Vermieter an dich mit vermieten möchte.

    Hierbei wird er eine Summe X in die Kaltmiete eingerechnet haben.


    Auf der anderen Seite aber verlangt er, dass du ihn von seinen Pflichten, nämlich die Wohnung und alle mit vermieteten Gegenstände in einem gebrauchsfähigen Zustand zu halten.

    Das fatale an der Sache ist, ziehst du mal aus, will der Vermieter eine funktionstüchtige Küche haben.

    Geht der Kühlschrank eine Woche vor Auszug kaputt, musst du für einen neuen sorgen.

    Hier wirst du meiner Meinung nach unangemessen benachteiligt. Du zahlst für eine Küche eine monatliche Miete, musst sie in Ordnung halten, geht etwas kaputt musst du es selbst erneuern.

    Nö, das würde ich nicht machen.


    Entweder der Vermieter kommt für Schäden auf, also geht der Herd kaputt setzt er einen neuen und gleichwertigen ein, oder er geht mit der Miete 30 – 50 Euro im Monat runter.

    Nun zu deiner berechtigten Frage bezüglich der Kleinreparaturklausel. Ja die widersprechen sich.

    Auf der einen Seite will der Vermieter das du einen defekten Ofen selbst erneuerst, aber es ist nicht vereinbart was bei einem Auszug dann mit dem Ofen passiert. Laut den Mietvertrag geht er in das Eigentum des Vermieters über.

    Auf der anderen Seite müsstest du nach der Klausel nur Reparaturen bezahlen, sofern sie die 100 Euro Grenze nicht überschreiten.


    Die zweite Sache mit den Wänden ist eher so zu verstehen, dass du bei Auszug nicht streichen musst, sofern du die Wände nicht in dunklen schwarzen oder braunen Tönen gestrichen hast.

    Da hätte ich nichts dran auszusetzen.

    Wegen der Küche würde ich vor Vertragsabschluss mit dem Vermieter noch mal sprechen.

    Hier sehe ich durchaus den ersten Streit vorprogrammiert.

    Klärt mit dem Vermieter wie oben geschrieben.

    Entweder er kommt euch bei der Miete entgegen oder er übernimmt Schäden durch normalen Verschleiß und Abnutzung.

    Weicht er nicht von seiner Klausel ab, würde ich die Anmietung der Wohnung mir ernsthaft überlegen.

    Das Helferlein

    Hallo Patrick,


    Ich kann dir bei der Frage zur Verjährung von Leistungsbescheiden leider nicht weiter helfen.

    Interessant ist das Thema aber dennoch für mich.

    Auf Frag einen Anwalt habe ich einen Hinweis gefunden, dass


    Zitat

    Die Frage der Verjährung stellt sich in der Tat. Wann Festsetzungs- bzw. Vollstreckungsverjährung eintritt, ergibt sich aus dem jeweiligen Fachrecht. Die allgemeine Verjährungsfrist des bürgerlichen Rechts, die 3 Jahre beträgt, findet oft auch im öffentlichen Recht Anwendung.

    Es kommt scheinbar sehr darauf an, um was für eine Leistung es sich handelt.


    Aus 2018 habe ich den Hinweis gefunden

    Zitat

    Die allgemeine Verjährungsfrist im Sozialrecht beträgt vier Jahre. Diese allgemeine Verjährungsfrist gilt jedoch nicht für Rückerstattungsforderungen, die auf bereits rechtskräftigen Verwaltungsakten beruhen.


    In diesen Fällen richtet sich die Verjährung nach § 52 Abs. 2 SGB X

    Diese Vorschrift regelt, dass durch einen Verwaltungsakt (also zum Beispiel einen Bescheid über die Rückforderung) die Verjährung gehemmt wird.


    Ist ein solcher Verwaltungsakt unanfechtbar geworden (also beispielsweise wenn innerhalb der Monatsfrist kein Widerspruch eingelegt wurde), beträgt die Verjährungsfrist dann 30 Jahre.

    Würde für mich übersetzt bedeuten, der Leistungsträger hat einen Bescheid erlassen der eine Widerspruchsfrist beinhaltet. Wird innerhalb dieser Frist kein Einspruch eingelegt, so wird die Verjährung gehemmt.


    Habe dazu noch das gefunden

    Zweites Buch Sozialgesetzbuch – SGB II Fachliche Weisungen § 42a SGB II Darlehen


    Zitat

    Verjährung des Anspruchs auf Rückzahlung des Darlehens(1) Die Verjährung des Darlehnsrückzahlungsanspruchs richtet sich nach dem Charakter der Rückforderung. Soweit der Rückzahlungs-anspruch durch unanfechtbaren VA festgesetzt wurde, beträgt die Verjährungsfrist 30 Jahre (§ 52 SGB X). Die Verjährung beginnt dann grundsätzlich mit dem Ende des Jahres, in dem der Rückzah-lungsanspruch fällig wird, § 199 BGB.


    Quelle: arbeitsagentur.de


    Va heisst wohl Verwaltungsakt. Beruht das Darlehen also auf einen solchen Verwaltungsakt, wäre die Verjährung 30 Jahre.

    Das ist meine Bescheidene und laienhafte Meinung.

    Vielleicht schickst du die Infos wirklich mal an einen Onlineanwalt, der im Sozialrecht angesiedelt ist.

    Mit einen Einsatz um die 30 - 50 Euro sollte eine klare Auskunft zu bekommen sein.


    Das helferlein

    Hallo Racky,


    Sofern kein Kaufvertrag vorliegt, dient die Ebay Kleinanzeigen Annonce als Beweis für die Beschaffenheit der Sache beim Verkauf.

    Der Hinweis ''Privatverkauf - Garantie und Rücknahme ausgeschlossen'' ist wohl richtig lässt aber eben auch Ansprüche im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung zu, die auch beim Privatverkauf nicht ausgeschlossen werden kann. Das ist in etwa wenn Mängel arglistig Verschwiegen wurden.

    Du sagst, ihr habt über die höhere Geschwindigkeit gesprochen.

    Mit seinem Begehren sein Geld zurück zu erhalten, wird er von diesem Umstand sicher nichts mehr wissen.


    Käme es zu einer Überprüfung des Rollers würde sicher festgestellt, dass Umbauarbeiten vorgenommen wurden, um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Der Käufer wird dann angeben, davon nichts gewusst zu haben.

    Daher kommt es zur Beweissicherung auf deine Ebay Anzeige an. Was wurde dort angegeben. Hast du die Anzeige noch in deinem Account?


    Normalerweise hat ein Käufer keinen Anspruch an den Käufer, wenn beim Kauf einer Sache ein Haftungsausschluss vereinbart wurde.

    Dieser Haftungsausschluss gilt aber nur für die vereinbarte Veräußerung des Rollers. Dass der Roller nach nur einer Woche bereits einen Mangel aufweist, ist schlicht weg das Risiko eines Privatkaufes.

    Anders verhält es sich bei einer gezielten Täuschungshandlung. In diesem Fall darf kann sich der Verkäufer nicht auf den Gewährleistungsausschluß berufen. Möglicherweise wird der Käufer angeben, nichts von technischen Veränderungen am Roller gewusst zu haben.


    Wenn in der Vereinbarung zwischen Käufer und Verkäufer aber auch der Umstand der heraufgesetzten Höchstgeschwindigkeit durch Umbau "Tuining" genannt wurde, also in deiner Ebay Kleinanzeige, dann unterliegen auch die Veränderungen am Roller dem Haftungsausschluss.


    Es kommt für dich also drauf an, ob du die Informationsweitergabe an den Käufer, dass der Roller schneller fährt als erlaubt weiter gegeben hast.


    Hier mal eine interessante Seite zu einem ähnlichen Fall, wo aber der Roller erst nach sechs Monaten seinen Dienst quittiert hat.

    Roller verkauft, Schadensersatz?


    Offen gelassen hast du die Antwort auf eine der wichtigsten Fragen:


    1. Steht im Kaufvertrag in der Anzeige auf Ebay, dass der Roller "frisiert" wurde?

    Die Beantwortung musst du aber nicht mehr vornehmen.

    Der Roller muss bei Verkauf den vereinbarten Zustand aufweisen.

    Zitat

    Fehlt es an einer besonderen Vereinbarung, so ist Mängelfreiheit gegeben, wenn die Sache sich für die nach dem Vertrag bestimmte Verwendung eignet.


    Steht in deiner Ebay Kleinanzeige dazu nichts, läge es später an dir zu beweisen, dass der Käufer von den technischen Manipulationen am Roller, zumindest aber an der höheren Endgeschwindigkeit gewusst hat.


    Das Helferlein

    Vereinbaren Auftraggeber und Handwerker eine Leistung, so kann sich jede Seite davon nicht so einfach abwenden.

    Der Handwerker ist verpflichtet die aufgetragenen Leistungen zu erbringen, der Auftraggeber hingegen ist zur Zahlung der vereinbarten Auftragssumme verpflichtet.

    Handwerker kündigt Auftrag wegen wichtigem Grund

    Natürlich kann auch ein Handwerker seinen Auftrag abbrechen, aber nicht aus Lust und Laune, vielmehr braucht er dazu einen wichtigen Grund. Der Umfang des Auftrages sei zu klein, ein besserer, höher ausgeschriebener Auftrag und andere Gründe zählen nicht dazu.


    Der Abbruch eines Auftrages durch den Handwerker selbst wäre möglich, wenn:

    • der Auftraggeber vereinbarte Zahlungen nicht vornimmt
    • der Auftraggeber keine Mitwirkung bei der Auftragserledigung zeigt die zuvor vereinbart wurden oder als Vertragsgegenstand angesehen werden können, etwa Zugang zur Baustelle zu gewähren
    • der Auftraggeber den vereinbarten Vertrag verletzt

    Die Kündigung eines Werkvertrages

    Alle Aufträge an einen Handwerker, den Dachdecker, den Gas Wasser Installateur, den Heizungsbauer einen Elektriker und ähnliche Dienstleistungen stellen die Vereinbarung über einen Werkvertrag dar.




    Handwerker schuldet dem Auftraggeber den vereinbarten Erfolg


    Wer einen Dachdecker beauftragt weil das Dach undicht ist, erwartet als Erfolg der Beauftragung nach Fertigstellung ein trockenes und dichtes Dach. Dies ergibt sich aus Paragrafen 631 BGB. Dabei ist bestimmt, dass der Erfolg auch eintreten muss, das bloße Bemühen reicht hier nicht aus.

    Daraus ergibt sich auch die Konstellation, dass ein Handwerker den Auftrag nicht abbrechen darf, sei es weil er es nicht möchte oder weil er ihn nicht erledigen kann. In unserem Beispiel also, dass er das Dach nicht dicht bekommt.

    Zitat

    Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.


    Kündigungsfrist von vier Wochen im Arbeitsrecht

    Da hier eine Angabe zur Beschäftigungsdauer fehlt, lassen wir die Kündigungsfrist auf Arbeitgeberseite mal außer acht.

    Der Arbeitnehmer kann seinen Arbeitsplatz immer - sofern nichts anderes gültig vereinbart wurde - mit einer Frist von vier Wochen kündigen.

    Wartezeit zwischen Kündigungsfrist und Arbeitsende

    Zwischen dem Eingang der Kündigung des Arbeitsplatzes seitens des Arbeitsnehmers und dem Ende des Beschäftigungsverhältnisses müssen mindestens vier Wochen liegen.


    Enddatum bei Eigenkündigung


    Das Ende der Beschäftigung kann entweder der 15. eines Monats oder aber der letzte eines Monats sein. Alle anderen Enddaten sind vom guten Willen des Arbeitgebers abhängig.

    Das Trainieren im Fitnessstudio ist zurzeit verboten, auch Sport im Freien ist nach vielen Landes-Coronaverordnungen nur alleine, mit dem eigenen Haushalt oder mit einer anderen Person erlaubt. Der Trend geht also in Richtung Individualsport was sich aber nicht nur auf das Joggen, Wandern und Radfahren beschränken sollte.

    Rückenschule in der Pandemie weiter nutzen

    Auch die Fitnessstudios wollten nach der langen Zeit der Schließungen wieder Kunden an die Hantelbänke bringen. Kraftsportler wollen nicht mehr auf ihr beliebtes Hobby verzichten. Auch Probleme mit dem Rücken kann durch fachkundige Anleitung danke dem Kraftsport gelindert werden.

    Kraftsport im Lockdown

    So wollte die Fitnesskette Mc Fit ihren Kunden einen gewissen Rahmen schaffen um weiterhin dem Sport nachgehen zu können, gleichzeitig aber auch die Verordnungen zur Eindämmung der Pandemie einzuhalten.

    Wer ist Mc Fit

    McFit ist eine internationale Fitnessstudiokette und kommt heute auf mehr als 250 Studios in fünf Ländern. Hier kamst du zwischen drei Standard Tarifen von 19.90 Euro bis 34.90 Euro wählen.

    In den Flex Tarifen ist die Vertragsdauer auf einen Monat reduziert. Eine Kündigung ist also jederzeit möglich.

    Outdoor-Gyms in vielen Städten geschlossen worden

    Auch die von Mc Fit errichteten Zelte auf den Parkplätzen vor den Studios wurden in vielen Städten von den Behörden geschlossen.

    Kraftsport im Outdoor Gym


    Meinungen zur Schließung der Fitnessstudios

    Karl Lauterbach hat zu den Bemühungen der Fitnessgruppe Mc Fit gesagt:

    Zitat

    "Unsere Kinder können noch nicht zur Schule, dann ist es einfach noch keine Zeit, die Sportaktivitäten wieder losgehen zu lassen"

    Wie bitteschön kann man denn das Betreiben des Individualsports mit der behördlich angeordneten Schließung von Schulen und Kindergärten vergleichen?

    Der Schulunterricht wird aktuell in der Schule durchgeführt. Es gab Homescoolinmg und Wechselunterricht. Immer nach aktuellem Stand der Pandemie. Und genau so sollte es auch möglich sein andere Aktivitäten im Rahmen der aktuellen Lage zu ermöglichen.

    Kinderspielplätze mit Hygienekonzept öffnen

    Die komplette Schließung von Kinderspielplätzen wäre für eine solche Überlegung ein gutes Beispiel. Natürlich unterscheiden sich alle Spielplätze in ihrer Bauart, Größe und Angebot. Aber wäre es nicht möglich den Städten vor Ort die Möglichkeit zu geben die Spielplätze den Kindern zur Verfügung zu stellen, sofern eine vernünftige Nutzungsmöglichkeit vorliegt?

    Eine zeitlich begrenzte Öffnung für eine gewisse Anzahl an Kindern. Eltern haben dafür zu sorgen, dass immer nur ein Kind am Spielgerät ist. Bei einer Schaukel können und müssen es natürlich zwei sein.

    Klar ist, es wird den Bürgern nicht zugetraut ein solches Konzept sicher umzusetzen, da sind wir alle selbst auch ein wenig schuld.


    Welche Möglichkeiten siehst du zur Öffnung von Sport und Freizeitstätten für Kinder?