Beiträge von Karl

    Hallo,

    ich bin mir nicht sicher, ob ich die Antwort richtig verstanden habe. Also nochmal rückgefragt:

    kann einer der Erben einen Antrag auf einen gemeinschaftlichen Erbschein stellen, ohne die Zustimmung der anderen Erben vorher einzuholen und dann vom Nachlassgericht Teilrechnungen an die anderen Erben schicken lassen?

    Wenn Erben GEMEINSAM einen Erbschein beantragen, wie sieht das dann aus? Müssen diese dann nicht vorher gefragt werden und irgendwo schriftlich zustimmen?

    Ich habe noch eine weitere Frage:

    kann ein Miterbe ohne Zustimmung der weiteren Erben einen gemeinschaftlichen Erbschein beantragen oder müssen die weiteren Erben erst eine Vollmacht erteilen? Kann der Miterbe hierfür Geburtsurkunden der Geschwister beim Standesamt beantragen ohne diese zu fragen?

    Wie sieht es mit den Kosten für den Erbschein aus? Kann der beantragende Erbe die Kosten einfach auf alle Geschwister aufteilen oder benötigt er hier deren Zustimmung?

    Es gibt zwei gesetzliche Erben und es liegen zwei Teilerbscheine vor. Zur Erbmasse gehört ein Haus. Kann durch Vorlage beider Teilerbscheine eine Eintragung der Erben ins Grundbuch erfolgen?

    Wie ist es bei einem Konto: kann die Auszahlung an die Erben bei Vorlage beider Teilerbscheine erfolgen?