Beiträge von OnkelTom

    Hallo Helferlein,


    erstmal vielen Dank für deine schnelle Hilfe.


    Mein Brief ging per Sendungsverfolgung ohne Rückschein an Vodafone.


    Ich kann deinen Schlussfolgerungen aus meiner jetzigen Erfahrung raus nur zustimmen. Leider hatte ich auch nach mehreren Schreiben an Vodafone keine positive Antwort erhalten.

    Es zählt tatsächlich das Datum, an dem der Empfänger das Schreiben erhalten haben müsste. Und da ist erstmal egal, wann der Brief versendet wurde. Die Aussage der Post, dass ein Brief ab Einlieferung innerhalb eines Werktages beim Empfänger ist, ist rechtlich eher nicht relevant.


    Das Einzige, was vielleicht auch für andere Leser interessant sein könnte, ist, dass mir ein Mitarbeiter vorgeschlagen hat, den Vertrag beim nächsten mal telefonisch bei Vodafone zu kündigen, um somit eventuelle Verzögerungen zu vermeiden. Wusste nicht dass so etwas auch geht.


    Mein Vertrag hat sich jetzt um ein weiteres Jahr verlängert und ich muss damit leben :-)


    Viele Grüße

    Onkel Tom

    Hallo zusammen,


    ich bin neu im Forum und möchte erstmal alle herzlich Begrüßen.


    Bin auf das Forum gestoßen weil ich momentan ein Problem im Bereich "Vertragskündigung" habe.

    Evtl. kann mir jemand hierzu eine gute Antwort geben.


    Habe ein Problem bei der rechtlichen Situation bzgl. des Versands von Briefen und der Zustellung.


    Bei meinem Vertragsverhältnis zwischen Vodafone und mir habe ich eine Kündigungsfrist von 12 Woche vereinbart.

    Der späteste Kündigungszeitpunkt wäre der 28.04.2021 gewesen. Die Kündigung wurde von mir am 25.04.2021

    verfasst und am 26.04.2021 zur Post gebracht...ich weiß wahrscheinlich etwas zu Spät. Aber mann rechnet

    ja bei dem Briefversand mit der Post (E+1W) somit hätte der Brief am 28.04.2021 spätestens ankommen müssen.

    Anhand des Einlieferungsbeleges wurde der Brief aber erst am 29.04.2021 zugestellt. Vodafone belegt den Eingang

    erst am 30.04.2021, was ich anhand der Sendungsverfolgung aber wiederlegen kann.


    Jetzt meine Frage. Wie sieht es rechtlich aus, gibt es für mich noch eine Möglichkeit bzw. macht es Sinn dagegen vorzugehen?

    Ist bei der Angbe der Post (E+1W) davon auszugehen, dass die Verzögerung durch die Post verursacht wurde und die

    Kündigung Bestand hat?


    Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus :-)


    Vielen Dank schon mal im Voraus.


    Grüße

    OnkelTom