Beiträge von Advocatis

    Wenn du die Rechnung in der Artikelbeschreibung nicht erwähnt hast, bist du auch nicht verpflichtet, dem Käufer diese auszuhändigen.


    Hier versucht der Käufer deines Handys die ihm obliegende Nachweispflicht umzudrehen.


    Er sagt, ich wissen, dass das Handy wirklich nur zwei Monate alt ist.


    Demnach glaubt er dir das nicht und will das du im das Gegenteil beweist.


    Es ist aber so, dass derjenige, der eine für ihn günstigere Rechtslage vorgibt, diese auch beweisen muss.


    Daher musst du das Handy nicht zurück nehmen und auch ihm die Rechnung nicht geben.

    Guten Tag !

    Also, ich bin kein ausgebildeter Jurist, meine mich aber erinnern zu können, dass eine „arglistige Täuschung (123 BGB) vorsätzlich erfolgen muss.

    „(1) Wer zur Abgabe einer Willenserklärung durch arglistige Täuschung oder widerrechtlich durch Drohung bestimmt worden ist, kann die Erklärung anfechten.“

    Den Vorsatz muss die gegnerische Partei aber erst einmal nachweisen. Kann diese das ?

    Eins ist sicher, alles was im Verkaufsvertrag nicht auch einzeln an vorhandenen Mängeln s c h r i f t l i c h aufgeführt wurde, könnte zu Problemen führen.

    Alles was mündlich besprochen wurde ist, sofern kein glaubhafter Zeuge vorhanden war, ohne jede Beweiskraft.

    Das Hinzufügen von „+ weitere Mängel“ k ö n n t e für den Richter ein Indiz sein, dass tatsächlich umfassend (?) über Mängel gesprochen wurde,

    da der Käufer eine solche Formulierung sonst nicht unterschrieben hätte. Wie gesagt :“K ö n n t e“.

    Da der Käufer mit dem PKW selbst weggefahren ist, dürfte damit der Beweis der „Fahrfähigkeit/Fahrbereitschaft“ zum Kaufzeitpunkt m.M. nach erbracht sein.

    Da mir der genaue Wortlaut des Kaufvertrages nicht bekannt ist, kann es aber sein, dass sich aus anderen vorhandenen Formulierungen für den

    Richter andere Sichtweisen ergeben. Ohne Einsicht in den genauen Wortlaut des Kaufvertrages kann man an sich keine subjektive Aussage

    zum Prozessrisiko machen. Grundsätzlich ist m.M. nach hier eine anwaltliche Beratung zu empfehlen.

    Meine persönliche Meinung:

    Ich würde die Sache als Verkäufer, beim genannten Streitwert, auf jeden Fall mit einem Rechtsanwalt durchziehen, w e n n ich eine Rechtschutzversicherung

    für so etwas hätte. Wenn die Sache vor Gericht geht, können die Gesamtkosten für die unterliegende Partei, auch im Vergleichsfall, erheblich sein.

    Wenn man seine Nerven schonen möchte, könnte man dem gegnerischen Anwalt ja – ohne Anerkennung einer Rechtspflicht – anbieten, dass

    man den Wagen, nach Abzug einer angemessenen Aufwandsentschädigung zu Gunsten des Verkäufers, wieder vom Käufer vor die Tür gestellt bekommt.

    Wenn der Anwalt, nach Rücksprache mit seinem Mandanten, darauf eingeht, ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass sich der Anwalt des Käufers

    seiner Sache selbst nicht sicher ist.

    Um diesen Fall juristisch qualifiziert beurteilen zu können ist die Einschaltung eines Anwalts meiner Meinung nach zu empfehlen.

    Hallo

    Ich würde dich bitten, mit mir über die Seite mode-freizeit – Home in Verbindung zu treten. Ich habe selbst bei dir Firma ein paar Tage gearbeitet und konnte schnell feststellen, dass die Firma ….

    Über die Mail als auch das Kontaktformular, kannst du mit mir Kontakt aufnehmen.

    Beste Grüße

    Was heisst defekt? Beschädigt oder nicht funktionstüchtig?

    Beschädigt:

    Wenn er ersteigerte Artikel bei Kauf von Privat von dem Verkäufer versandt wird, dann geht die Gefahr des Untergangs oder der Beschädigung mit Übergabe der Ware an den Transporteur an den Käufer über.

    Sie müssten nur beweisen das sie die Ware sicher verpackt haben, so bei normalen Bedingungen eine Beschädigung nicht auftreten kann.

    Hallo nein das ist laut den AGBs verboten und kann bei Erwischen sogar zur Sperrung des Accounts führen. Besser: einen Mindestbetrag festlegen oder die Sofort-Kaufen-Option nutzen.


    Die rechtliche Grenze bei dem Pushen von Ebay Geboten ist damit klar. Die moralische Grenze schaut meiner Meinung nach nicht viel anders aus.


    Ja es wird gemacht, aber wir alle ärgern uns darüber.


    Hat man bei Ebay was schönes gefunden und kloppt da einer Unsummen drauf, vergeht einem sehr schnell die Lust auf das Auktionshaus.


    Auf der anderen Seite kann ich aber auch verstehen dass einer seine Markenjacke nicht für einen Euro abgeben will.


    Die Grenze muss also jeder für sich selbst ziehen.


    Ebay macht mir nach wie vor Spaß, aber ich finde es sollte fait bleiben.

    Vielleicht ja.


    Wenn die Preise nicht mehr zu halten sind und erhöht wurden, dann kamst du das Abo fristlos kündigen.


    Zwar war das Jährliche Update zu dem bestimmten Preis mit Kaufentscheidend, bis an dein lebenssende kannst du auf diesen Preis aber nicht beharren.


    Wenn es sich nicht um ein Abo handelt ist die Sache noch klarer, dann kann der Preis immer neu festgesetzt werden.


    Meiner Meinung nach musst du nun den neuen Preis bezahlen.

    Hallo, meiner Meinung nach könnte man diese Nummer analog zur Fahrgestellnummer eines Autos sehen. Ein Händler aber der so viele Verkäufe macht, der wird wohl kaum wissentlich und vorsätzlich so einen Bock schießen.


    Hast du schon nachgefragt?


    Vielleicht wird die Abwicklung ja ein Kinderspiel? Möglich ist ja eine Preisreduzierung, oder er schickt dir so einen DVB-T Empfänger oder etwas gleichwertiges zu.


    Ansonsten würde ich den Kauf wegen fehlen einer zugesicherten Eigenschaft rückgängig machen.

    Hallo,

    Sie haben einen Vertrag geschlossen.

    Das bezahlen hatte ich total verschwitzt

    Sie hatten eine Mahnung erhalten (hätte auch nicht sein müssen) und nicht reagiert. Die RNV (was das auch immer heissen mag) kann ja z.B. für die VRN das im AUftrag durchführen. Eigentlich nichts Ungewöhnliches.

    …vor dem Inkassoschreiben nicht noch Mahnungen schicken müssen

    Ein Inkassounternehmen verschickt keine Mahnungen. Das sind die Institute die für Ihre Mandanten das Geld „eintreiben“.

    Mal was Allgem. Es ist ein Irrglaube das Mahnungen vor einem Inkassounternehmen verschickt werden müssen. Jemand ist einen Vertrag eingegangen und bezahlt nicht. Damit ist er automatisch im Verzug. Jetzt steht es dem Gläubiger frei was er macht. Seriöse Unternehmen versenden trotzdem zuerst eine Mahnung die Sie auch erhalten haben.

    …mit Bankspesen wegen Rückbuchung

    Dann war das Konto nicht gedeckt ! Da würde ich als Shopbetreiber auch kein Pardon geben und ein Inkassounternehmen einschalten. So wie ich das sehe, hat der VRN kundenfreundlich und kaufm. „normal“ gehandelt .

    …monatliche Zahlung angekteuzt und kein festes Datum (Fixdatum) zur Zahlung angegeben

    Das ist auch so nicht die Regel. Steht aber in den Kundeninformationen. Meist wird zum 1. oder 15. eines Monats abgebucht.