Waschmaschine und Trockner in der Mietwohnung

Wachen Recht Trockner Wäschespinne

Das ist ansich auch kein Problem, jedoch entsteht durch die Verdunstung von Wasser eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit in den Räumen, was bei einem falschen Lüftungsverhalten zur Schimmelbildung beitragen kann.

Wie lüfte ich richtig?

Das Lüften der Wohnräume ist nicht nur beim Trocknen von Wäsche sehr wichtig. Es dient der Gesundheit, dem Wohlfühlklima und unterbindet die Schimmelbildung in der Wohnung durch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit.

Im Weiteren werde ich hier das richtige Lüften in der Wohnung aus entsprechenden Beiträgen vorzeigen.

Nutzung eines Gemeinschaftskellers laut Mietvertrag vorgeschrieben

Sofern mietvertraglich die ausschließliche Nutzung des Gemeinschaftskellers zum Waschen und Trocknen vorgeschrieben ist, könnte man annehmen, dass sich der Mieter auch daran halten muss, da er sonst gegen seine vertraglichen Pflichten verstößt.

Hier kann aber der weiteren Erklärung vorgegriffen werden. Mieter sind nicht verpflichtet, Gemeinschaftseinrichtungen zum Wäschewaschen und Wäschetrocknen zu nutzen.

Der vertragsgemäße Gebrauch einer Mietwohnung beim Waschen und Trocknen

Einem Mieter darf das Aufstellen einer Waschmaschine oder eines Wäschetrockner in ihrer Wohnung nicht untersagt werden. Weder eine Klausel im Mietvertrag noch eine entsprechende Hausordnung kann dieses Grundrecht übergehen. Das Recht über die Waschmöglichkeit selbst zu bestimmen gehört nach einer Entscheidung des Landgerichts Freiburg (Az.: 9 S 60/13) zumindest in Neubauten ohne weiteres zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache.

Auch das Amtsgerichts Köln aus dem Jahr 2001, AZ: 207 C 221/00 hat entschieden, Waschen und Trocknen sind elementare Grundrechte und gehören zum Bestandteil der Lebensumstände die im Rahmen der vertragsgemäßen Benutzung der Mietwohnung in die Entscheidungshoheit des Mieters.

Kommentare