Gema: Gebühren nicht bei Hochzeitsfeier Anzahl der Gäste unerheblich

Eine Abgaben an die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und Vervielfältigungsrechte (GEMA) ist nur bei öffentlichen Veranstaltungen notwendig, sofern hier Musikalische Stücke dargeboten werden.

Dieser Leitsatz beruht auf dem Urteil des Amtsgerichtes Bochum. In dem verhandelten Fall ging es um eine ganz besondere Hochzeit, auf der auch Live Musik dargeboten wurde. Mehr als 600 Gäste drängelten sich auf der Party anlässlich der Vermählung zweier Menschen. Die Gema war hier der Meinung, wegen der Vielzahl an Gästen handle es sich um eine öffentliche Veranstaltung.

Dieser Einschätzung folgten die Richter aber nicht. Da alle Gäste persönlich eingeladen waren und sich untereinander kannten, gelte die Veranstaltung nicht als öffentlich, sondern als private Feier. Auch wenn die Teilnehmerzahl hier sehr hoch war, so ist für eine private Feier gebührenfrei.
Amtsgericht Bochum Az: 65 C 403/08



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.