Schriftliche Äußerung zu Trunkenheitsfahrt

  • Hallo miteinander!

    Habe neulich einen dummen Fehler gemacht und bin angetrunken Auto gefahren.

    Wurde angehalten, nachdem ich jemanden angeblich die Vorfahrt genommen habe ( Möchte das jetzt nicht in Frage stellen aber ich sehe das ein wenig anders).

    Blutalkoholgehalt betrug 1,08 Promille. Kann mich jetzt schriftlich zu folgenden Punkten äußern:

    - Trunkenheit im Verkehr (Par. 316 StGB) und Straßenverkehrsordnung (Par. 49 StVO)

    Neben meinen persönlichen Angaben kann ich folgende Punkte ankreuzen:

    • -Ich möchte mich äußern
    • -Ich gebe die Straftaten zu
    • -Ich gebe die Straftaten nicht zu
    • -Ich möchte mich nicht äußern
    • -Ich möchte bei der Polizei vernommen werden
    • -Ich werde einen Verteidiger mit der Wahrnehmung meiner Interessen beauftragen
    • -Mit der Einstellung des Verfahren gegen Zahlung einer Geldbuße bin ich einverstanden
    • -Mit der Rückgabe der bei mir sichergestellten Einziehungsgegenstände verzichte ich und bin mit deren Vernichtung einverstanden

    So, jetzt meine Fragen:

    Ich möchte mich nicht äußern und ich gebe die Straftaten zu. (Gibt ja nichts drann zu rütteln)

    Jetzt weiß ich nicht was passiert wenn ich mit der Einstellung des Verfahren gegen Zahlung (...) nicht einverstanden bin. Muss ich dann vor Gericht? Eine Geldstrafe kommt ja sowieso auf mich zu. Bedeutet das jetzt, dass ich meinen Führerschein behalten darf aber dafür eine erhöhte Geldstrafe bezahlen muss?

    "Mit der Rückgabe der bei mir sichergestellten Einziehungsgegenstände verzichte ich und bin mit deren Vernichtung einverstanden" Geht es da nur um meinen Führerschein? Warum um alles in der Welt sollte man das ankreuzen?

    Vielen dank im voraus!

  • Hallo, den Fragebogen bekommt jeder, er passt aber nicht zu jedem Fall.

    Deinen Führerschein bist du auf jeden Fall los. Möglich ist nur das ein Anwalt eine höhere Geldatrafe aushandelt, wenn du beruflich auf die Fleppe angewiesen ist. Das ist aber Entscheidung des Richters.

    Von daher ist es ziemlich egal was du ankreuzt, es wird eh zu einer Verhandlung mit Festsetzung der Strafe kommen.

    Zugeben kannst du die Strafe, musst es aber nicht. Hat keine Vorteile nur Nachteile.

    Der letzte Satz bezieht sich zum Beispiel auf Gegenstände die du nicht besitzen darfst.

    Sagen wir es wird eine Flagge mit einem Hitler Kreuz bei dir gefunden.

    Die bekommst du eh nicht zurück und kannst mit ankreuzen des Punktes die einfache Verwertung in Auftrag geben.

    Am besten nicht äußeren und abwarten

    Wirklich beeinflussen kannst du den weiteren Verlauf des Verfahrens nicht.

    Lediglich wenn du wie geschrieben einen Anwalt einschalten willst, kannst du das angeben.

  • Vielen dank erstmal für die Antwort.


    Jetzt hab ich auf einer anderen Seite gelesen, dass Blutentnahmen immer von einem Richter angeordnet werden sein müssen. Der Polizist hat mich auch gefragt, ob ich mit einer Entnahme einverstanden wäre. Ich habe gefragt, was passieren würden, wenn ich verneine. Daraufhin meinte er, dass er dann einen Richter anruft und wenn er um diese Uhrzeit keinen mehr erreicht, dass er das dann selbst beschließen würde. Da ich also keinen Ausweg sah und ich auch einfach nur noch nach Hause wollte, stimmte ich der Blutentnahme zu. Ist diese jetzt überhaupt rechtsgültig?

  • Hallo, ja, die Cops wollen da Einem überrumpeln. Aber zu den Tatsachen. Als Erstens dürfen die Beamten einen Verdächtigen in das Röhrchen pusten lassen. Diese neuen „Dinger“ sind schon ziemlich genau. Ist die Alkoholgrenze erreicht, dürfen die Beamten eine Blutprobe veranlassen.

    Punkt 2) Wenn der Verdächtige damit nicht einverstanden ist, braucht man einen richterlichen Bescheid.

    Punkt 3) Der Arzt darf nicht einfach (nur auf Anweisung der Cops) im Krankenhaus Blut entnehmen. Macht er es trotzdem ist es Körperverletzung. Also Anzeige.

    Niemals sich einschüchtern lassen und „freiwillig“ einer Blutprobe unterziehen lassen.

    ……stimmte ich der Blutentnahme zu. Ist diese jetzt überhaupt rechtsgültig?

    Klares ja, Du warst damit einverstanden, weil Du dringend nach Haue wolltest.

    Mal dazu was Allgemeines: Blutentnahme durch Polizei nur in Eilfaellen

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Mehr Rechtsfragen zum Verkehrsrecht

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Wie lange kann die Polizei ein Bußgeld einfordern 4

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      2,4k
      4
    3. cato

    1. Vorfahrt missachtet mit Unfall: Folgen bei Aussage im Ordnungswidrigkeitsverfahren 2

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      1,6k
      2
    3. alain

    1. Hund angefahren - Muss Fahrer bezahlen??

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      1,5k
    1. Oralverkehr während der Fahrt, welche strafe droht? 1

      • Kalle
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      1,5k
      1
    3. alain

    1. Fotos im Straßenverkehr 1

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      1,5k
      1
    3. daisy

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!