Öl-Schaden auf Arbeit - AG zahlt nicht

  • Habe einen Fall bzgl. Versicherungsschutz in der Arbeit.

    Es geht dabei um meinen Vater. Er arbeitet in einem 2-Mann-Betrieb, bestehend aus ihm und seinem Chef, dem Besitzer der Firma.

    Job meines Vaters ist es, mit einem Tankwagen Rohöl an Privathaushalte und Firmen auszuliefer.


    Vor ca. drei Monaten lieferte er Öl an einen Privathaushalt unweit von hier aus. Dabei lief im beim Herausziehen des Schlauches aus dem Tank eine kleine Menge Öl auf die Sitze des Capriolets des Hausbesitzers, da dieses in unmittelbarer Nähe zum Öltank stand.

    Heute kam die Rechnung über 1.000 EUR. Der Chef meines Vaters meinte, dass er keine Versicherung besitze, die für diesen Schaden haftet.

    Und somit muss mein Vater alleine für diesen Betrag aufkommen.


    Der Vorgänger meines Vaters hat regelmäßig Häuser "geflutet", da er oftmals vergaß die Öl-Zufuhr vom LKW in den Tank zu kappen.

    Hätte dieser alles aus eigener Tasche zahlen müssen, wäre er privat sicher insolvent gewesen.

    Ich kenn mich in Sachen Recht nicht gut aus. Doch dass der Besitzer eines Rohöl-Zulieferers keinen Versicherungsschutz für Maleure dieser Art besitzt, die jederzeit vorkommen können, klingt für mich nicht astrein.


    Deshalb wende ich mich an dieses Forum und hoffe, dass man mir weiterhelfen kann.

    Viele Grüße aus Bayern!

  • Hallo,

    vielleicht hilft Ihnen das weiter:

    Haftung des Arbeitnehmers: Information – Begriff – Definition im JuraForum.de


    Nun die Frage:

    Darf der Arbeitgeber den Schadensersatzanspruch mit dem Gehalt verrechnen?

    Ja, der Arbeitgeber darf den Schadensersatzanspruch mit dem Gehaltsanspruch aufrechnen (also gegeneinander verrechnen).

    Achtung: allerdings muss er dabei die Pfändungsfreigrenzen berücksichtigen (§ 850 c ZPO). Der Arbeitgeber darf also nur so viel Gehalt einbehalten, dass der Arbeitnehmer mindestens das in den Pfändungsfreigrenzen geregelte Existenzminimum zum leben hat.

  • Hallo Daniel, ob nun eine Versicherung besteht oder nicht ist eigentlich nicht von Belang.

    In erster Linie geht es um die Frage, trifft Deinen Vater eine Schuld.

    Fahrlässig, grob Fahrlässig oder Mit Vorsatz was ich mal ausschließe.

    Grob Fahrlässig? Hat er Sicherungshinweise missachtet, war er betrunken?

    Hat er Arbeitsanweisungen nicht befolgt. Das sind so Sachen wo der Arbeitnehmer in die Haftung genommen werden kann.

    Dann aber muss im Einzelfall geprüft werden wie hoch sein Verschulden war.

    Und einfach Geld einbehalten geht nicht.

    Strittige Haftungsforderungen darf der Arbeitgeber nicht mit dem Lohn verrechnen.

    Urteil vom Bundesarbeitsgericht. Az. Suche ich dir noch raus.

    Mich würde mal interessieren wie das passieren konnte.

  • Vielen Dank schonmal an Euch beide, für die schnellen Antworten!


    Hab meinen Vater interviewed und es hat sich so zugetragen:


    Er sollte von einem Privatmann ein Fass auffüllen. Dieser stellte das Fass neben sein Capriolet.


    Zudem sagte er meinem Vater, dass das Fass nur halb voll wäre.


    Er kann das natürlich gut abschätzen, wann er die Zufuhr erst mal kappen muss, um dann noch mit Fingerspitzengefühl den Rest aufzufüllen.


    Also begann mein Vater mit dem auffüllen. Das Fass war jedoch nach Sekunden voll. (Also bei weitem nicht nur halb voll)


    Und so hatte mein Vater keine Chance zu reagieren, als das Öl begann oben raus zu spritzen.

  • Ist der Schaden entstanden, während der Öl-Lieferwagen/LKW noch in Betrieb war ?

    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber vielleicht hilft folgender Hinweis:

    ——————————————————————————————-

    Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung:

    Die Versicherung umfasst die Befriedigung b e g r ü n d e t e r und die Abwehr unbegründeter Schadenersatzansprüche, die aufgrund gesetzlicher

    Haftpflichtbestimmungen privatrechtlichen Inhalts gegen den Versicherungsnehmer oder mitversicherte Personen erhoben werden,

    wenn durch den G e b r a u c h des im Vertrag bezeichneten Fahrzeugs

    a) Personen verletzt oder getötet werden,

    b) S a c h e n beschädigt oder zerstört werden oder abhanden kommen,

    c) Vermögensschäden herbeigeführt werden, die weder mit einem Personen- noch mit einem Sachschaden mittelbar oder unmittelbar zusammenhängen

    ——————————————————————————————–

    Einfach mal beim KFZ-H-Versicherer nachfragen.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Weitere Themen zur Haftung

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. 16Mbit trotz 50Mit Leitung

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      244
    1. Ab wann müssen Kinder für einen verursachten Brandschaden selbst zahlen?

      • helferlein
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      253
    1. Abflußsysthem eingefroren: Wanne übergelaufen 1

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      401
      1
    3. Anonyme Rechtsfrage

    1. Absichtliches Foul: Versicherung muss für den Spieler nicht haften

      • Mike
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      176
    1. Account missbräuchlich benutzt - wer haftet?

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      318

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!