Fahrlässigkeit: Hämatom nach Nierenoperation

  • Hallo!

    Derzeit bin ich selbst bald nicht mehr in der Lage, einen klaren Gedanken zu fassen.....daher wende ich mich an euch....vielleicht könnt ihr mir einen Ratschlag geben.

    Vor 12 Tagen wurde bei meinem Vater die Nebenniere entfernt.

    Er erholte sich gut, klagte jedoch über starke Schmerzen, Kreislaufprobleme, erhöhte Temperatur und starke Wassereinlagerungen im Körper. Es wurde nicht darauf genau eingegangen und als Nebenwirkungen der OP betitelt.

    Gestern ( 11 Tage nach OP ) sollte er entlassen werden und laut Ärzten war alles somit in Ordnung mit ihm.

    Am Samstag (ein Tag vor Entlassung) brach er zusammen und musste notoperiert werden. Ein Hämatom an der Milz platzte, er bekam innere Blutungen und die Milz musste entfernt werden. Weil er viel Blut verloren hatte, bekam er Blutkonserven und liegt seitdem auf der Intensivstation.

    Ein genauer Hergang wurde mir von Seiten der Ärzte bis jetzt nicht gegeben, nur leicht aggressives Verhalten, wenn ich ein Erklärung dafür fordere.

    Das Hämatom rührt mit großer Wahrscheinlichkeit von der ersten OP und trotz starker Schmerzen wurde nicht auf meinen Vater eingegangen.

    Ich gebe mir große Mühe, momentan sachlich zu bleiben und habe mir ein Gespräch mit den jeweiligen Ärzten erbeten, welche ihn operiert haben.

    Vielleicht sehe ich es falsch, aber ich vermute ein extremes Vertuschen der Fakten, die schlussendlich zu dem jetzigen Zustand führten.

    Keiner weiss, welche Einschränkungen mein Vater nun dadurch haben wird und ich möchte mich einfach absichern, keinen Schritt ausgelassen zu haben.

    Daher möchte ich euch gern fragen, wie ihr vorgehen würdet und welche Schritte ihr einleiten würdet?

    Für eure Mühe bereits im Voraus lieben Dank.

    Silent

  • Hallo Silent

    Zuerst einmal hoffe ich, dass dein Vater wieder auf die Beine kommt und keine bleibenden Schäden ihn zukünftig plagen.

    Rechtliche Schritte sind zum jetzigen Zeitpunkt wohl verfrüht. Zumal ich persönlich wenig Aussicht auf Erfolg sehe.

    Aber ich will dir Mut machen, statt dich noch weiter zu verunsichern.

    Bei einer Operation kann es immer zu Komplikationen kommen.

    Ob der Arzt dabei Fahrlässig gehandelt hat, können wir als Laie wohl kaum einschätzen.

    Was du aber machen kannst, ist Beweise sammeln.

    Fotohandy bei Besuchen mitnehmen und versuchen Akten zu fotografieren.

    Tagesprotokoll erstellen ist auch wichtig.

    Also jeden Tag aufschreiben wann dein Vater vom Arzt besucht wurde, welche Medikamente er bekam, ob er über Beschwerden geklagt hat.

    Also alles und sei es noch so nebensächlich.

    Im Prinzip könntest du zwei Sachen machen.

    Zum einen könntest du den Arzt anzeigen.

    Zum anderen könntest du dich an die Schiedstelle wenden.

    Mehr kann ich dir nicht raten und auch nicht helfen.

    Wünsche deinem Daddy bitte alles Gute und gute Besserung.

    Viele Grüße Pascal

  • Hallo silent,

    auch ich wünsche Deinem Vater gute Besserung.

    Ich würde wie folgt vorgehen:

    1. Aus der Krankenakte alle fortlaufenden Laborergebnisse, EKG, Temperatur, Medikamente usw. in Kopie aushändigen lassen. Freundlich bleiben! Wenn man sich weigert, im Arztgespräch das Ganze freundlich einfordern.

    2. Zum Arztgespräch einen Zeugen mitnehmen. Nach dem Gespräch Gedächtnisprotokoll anfertigen.

    3. Als Detektiv mit Fotohandy über die Station? Würde ich nicht machen, weil Du Dich dadurch selbst ins Unrecht setzt und die Ärzte dann blockieren.

    4. Einen befreundeten Arzt oder Hausarzt ansprechen und um Rat bitten.

    5. Für einen Rechtsanwalt ist es sicher zu früh.

    6. Auch der Krankenhauspfarrer kann manchmal ganz hilfreich sein. Er kennt viele Interna und kann auch zu Gesprächen hinzugezogen werden.

    Bei allen Operationen besteht immer ein gewisses Risiko, daß etwas schief geht. Dies muß aber nicht immer ein Kunstfehler sein. Wenn aber die postoperative Blutung früh zu erkennen war, muß man feststellen, wie man da diagnostisch und therapeutisch vorgegangen ist.

    Aus der Ferne kann ich jetzt leider nichts mehr dazu sagen. Ich wünsche Euch alles Gute.

    Gruß

    lyrica

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Weitere Themen aus dem Ratgeber Krankenkassen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. § 31 a BtmG , MPU und Approbation

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      238
    1. Akne Medikament Isotretinoin Nebenwirkung Colitis Ulcerosa 8

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      481
      8
    3. Teddy

    1. Alternative Medizin: Kasse zahlt nicht immer

      • Mike
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      226
    1. Amalgam Zahnquecksilberschaden , Chancen auf Klageerfolg 3

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      399
      3
    3. Anonyme Rechtsfrage

    1. Angeblich Hehlerei?

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      275

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!