Klausel zur Versetzung in Arbeitsverträgen

  • In vielen Arbeitsverträgen ist eine Klausel zur Versetzung des Arbeitnehmers zu finden. Diese muss aber nicht immer beachtet werden. Es gibt Fälle, in denen eine Versetzung trotz eindeutiger Klausel nichtig ist.

    Sofern es sich bei dem Arbeitnehmer um eine berufstätige Mutter handelt, so muss geprüft werden, ob die Gründe zur Versetzung höher zu bewerten sind, wie jene, die gegen die Versetzung sprechen. Ein Frau klagte gegen ihre Versetzung, weil sie dadurch 15 Minuten weniger Freizeit am Tag mit ihren Kindern gehabt hätte. Der Arbeitgeber konnte in diesem Fall keine betrieblichen Gründe für eine Versetzung nennen, so dass die Richter die Interessen der Mutter höher bewerteten als die des Chefs.

    LAG Mainz Az.: 3 Sa 733/07 - 2/08

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!