Gebrauchtwagenversicherung zahlt nicht bei Getriebeschaden

  • vor gut einem Jahr habe ich einen Gebrauchtwagen gekauft, bei dessen Kauf ich dann auch gleich eine Gebrauchtwagenversicherung abgeschlossen habe. Die Versicherung lief bis zum 01.10.2016.

    Am 09.09.2016 hatte ich die Versicherung kontaktiert, und sie darüber informiert, das sich an dem Getriebe etwas komisch anfühlt. Der Fall wurde dann auch als Schadensnummer bei der Versicherung angelegt.

    Nachdem ich allerdings über Wochen, bei den beiden Getriebespezialisten die in meiner Umgebung sind, niemanden erreichen konnte (Werder per Mail noch per Telefon), hatte sich nun letzte Woche doch einer der beiden gemeldet und mir einen Termin angeboten. Diesen habe ich diese Woche am 16.11.2016 wahrgenommen. Hier wurde ein Schaden am Automatikgetriebe diagnostiziert (Kosten ca. 3300.- EUR).

    Die Versicherung habe ich daraufhin umgehen informiert. Erst sagte man mir ich solle sämtliche Unterlagen zukommen lassen wie z.B. Kostenvoranschlag, Diagnoseprotokoll, Serviceplan Nachweis etc.

    Als ich dann am nächsten Tag wieder angerufen hatte, sagte man mir, das sie die Unterlagen nicht benötigen, da sie den Fall nicht bezahlen würden. Die Versicherung wäre ja schließlich am 01.10.2016 beendet gewesen. Des weiteren sagte man mir, das es nicht nachvollziehbar wäre, das man solch eine lange Zeit dort niemanden erreichen kann.

    Wir hatten in dieser Zeit allerdings auch Urlaub. Und da konnte ich ja auch nicht versuchen, jemanden zu erreichen.

    Nun meine Frage. Hab ich Chancen, doch noch die Kosten von der Versicherung gedeckt zu bekommen? Schließlich hatte sich der Schaden ja bereist am 09.09.2016 angedeutet. Das er dann später erst diagnostiziert wird, ist selbstverständlich etwas unglücklich. Denn am 09.09. habe ich ja in dem Sinne, offiziell die Versicherung darüber informiert, das ich Ansprüche geltend machen möchte.

    Wäre über eine Info hierzu äußerst erfreut.

  • Guten Morgen

    Ich wollte gerne mal fragen wie es denn nun gelaufen ist ?

    Wenn ich an deiner Stelle wäre dann würde ich auf jeden Fall den Anwalt einschalten, sonst kommt man da echt nicht sehr weit. Ich persönlich habe da verschiedene Meinungen schon gelesen weil es einen ähnlichen Fall gab.

    Aus dem Grund habe ich schon einmal vorgesorgt und mir eine Rechtsschutzversicherung gesucht ( Quelle hier )

    Mit der bin ich auch relativ zufrieden, ich meine irgendwo muss man sich ja auch absichern.

  • ………Am 09.09.2016 hatte ich die Versicherung kontaktiert, und ……….. Der Fall wurde dann auch als Schadensnummer bei der Versicherung angelegt….

    1) Welche Weisungen haben Sie darauf hin vom Versicherer bekommen? Irgendetwas, eventl. sogar mit Fristsetzung, müssen die Ihnen doch geschrieben haben.

    2) Welche Bedingungen (AGB) liegen dem Vertrag zu Grunde?

    ……..Nachdem ich allerdings über Wochen, bei den beiden Getriebespezialisten die in meiner Umgebung sind, niemanden erreichen konnte …………. Diesen habe ich diese Woche am 16.11.2016 wahrgenommen. Hier wurde ein Schaden am Automatikgetriebe diagnostiziert (Kosten ca. 3300.- EUR).

    2) Also vom 09.09.2016 bis 16.11.2016 fuhren Sie mit dem KFZ weiter herum, obwohl Sie einen Getriebeschaden vermuteten? Ist das richtig? Hatten Sie dabei nicht die Befürchtung, dass sich der Schadenumfang in dieser Zeit, durch die für einen Außenstehenden nicht nachvollziehbare Abwarterei, erhöhen könnte? Jede KFZ-Meisterwerkstatt sollte doch in der Lage sein, einen solchen Schaden festzustellen und zu reparieren. Wieso sind hierfür „Getriebespezialisten“ notwendig?

    Regelmäßig ist der Versicherungsnehmer u. a. zur Minderung und Verhinderung des Schadens verpflichtet. Er ist bezüglich der Schadenregulierung dem Versicherer gegenüber weisungsgebunden.

    Klären Sie doch einmal mit dem Versicherer ab, ab welchem Datum dieser, laut seinen AGB, vom Eintritt des Versicherungsfalles ausging. Ab 09.09.2016 oder ab 16.11.2016 (Diagnose des Getriebeschadens).

  • Du hast Gesetzlich eine Gewährleistungsgarantie von 24 Monaten, wenn du bei einen Händler dein Auto gekauft hast. In der Zeitspanne kannst du das Auto reklamieren. Du hast es ja im Zeitlichen Rahmen reklamiert, da dürfte es keine Probleme geben. Der Verkäufer ist verpflichtet die Schadensursache heraus zu finden.

  • Sobald ein Versicherer leisten muss verringert sich der SFR. Da Sie ja noch 1 Schaden frei hatten, ändert sich ersteinmal garnichts. Beim nächsten Kaskoschaden werden Sie dann höher eingestuft.

    Deshalb ist das immer ein Rechenexample ob man einen Schaden meldet oder nicht. Ich gehe aber mal davon aus, das der Hagelschaden nicht unerheblich ist. So wäre es richtig den Schaden regulieren zu lassen.

  • Wir reden hier höchstwahrscheinlich von Vollkasko.

    Die Teilkasko ist in der Vollkasko immer enthalten. Tritt innerhalb der Vollkasko ein Teilkaskoschaden ein, wird auch nur die evtl. vereinbarte Selbstbeteiligung der Teilkasko angerechnet. Auch erfolgt in diesem Fall keine Hochstufung.

    Das sollte nocheinmal Ragnan richtig mit seiner Versicherung klären.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!