Bringschuld?

  • Hallo ich habe bei einem Onlinehändler eine Ware gekauft, auf Rechnung im Wert von insgesamt 24,40€ .

    Die Ware kam aber nie eine Rechnung, nun war ich im Urlaub und erhielt während meiner Abwesendheit

    eine " Letzte Mahnung " und ein Schreiben von KSP, das sind Anwälte in Hamburg,

    die auf einmal von mir 78 € fordern( inkl. Aller gebühren etc.) .

    In meinem Email Postfach fand ich jetzt eine Mahnung von dem Unternehmen wo ich dir Ware her bezogen habe, jedoch nutze ich mein Internet sehr selten.

    Nun habe ich mit der KSP gesprochen, und die sagten Ich wäre in der Bringschuld ich hätte mich melden müssen.

    Muss ich nun die 78 € zahlen? Weil ich denke mir wenn man dem Kunden keine Rechnung zuschickt und die Fakturierung versäumt ist das doch ein Problem des Unternehmens oder etwa nicht?

    Bitte um Antwort ...... Danke im vorraus,

  • Hallo, zuerst einmal muss man unterscheiden ob der Kunde eine Privatperson ist oder ebenfalls ein Unternehmer.

    Ist der Kunde ein Unternehmer so hat der Verkäufer nach § 14 Abs. 2 UStG in jedem Fall eine Rechnung zu schreiben.

    Bei einer Privatperson greift dieser Paragraf nicht.

    Bei einer Privatperson gilt § 368 ff BGB der besagt, der Gläubiger hat gegen Empfang der Leistung auf Verlangen ein schriftliches Empfangsbekenntnis (Quittung) zu erteilen.

    Also muss der Käufer eine Rechnung verlangen. Ob das wie von dir beschrieben „Kauf auf Rechnung“ eine solche mit Einbezieht kann ich mal so nicht sagen würde es aber bejahen.

    Das zum Thema Rechnung.

    Die andere Sache ist die Bringschuld. Du beziehst deine Frage auf einen Kauf auf Rechnung. Das sagt eigentlich aus, dass mit dem Kauf auch eine Zahlungsfrist einher geht. Sei es nun, 30 Tage ab Kaufdatum oder 30 Tage nach Rechnungseingang. So entsteht die Briingschuld.

    Ein wenig hast du dir wohl schon selbst die Antwort gegeben. Du hast online bestellt, schaust aber nicht oft ins Internet.

    Dann hast du eine Mahnung in deinem Postfach gefunden, die Rechnung aber nicht mehr. Möglich ist es, dass diese bereits von dem Email Provider gelöscht wurde.

    Ich meine Anbieter wie GMX und WEB.de haben eine Aufbewahrungszeit von 30 Tagen ihrer Emails.

    In der Summe unterm Strich würde ich nach meiner Einschätzung sagen, ja die 78 Euro musst du zahlen.

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
    Thema wird nach dem Absenden des Beitrages als Erledigt markiert.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!