Anspruch auf Rückzahlung der Kaution verjährt

  • Die Mietkaution oder schlicht nur Kaution genannt, ist nicht selten Anlass zum Streit zwischen Vermieter und Mieter, wenn dieser aus der Wohnung auszieht. Der Auszug aus der Mietwohnung ist in der Regel der Beginn eines neuen Mietverhältnisses wo ebenso wieder eine Kaution gezahlt werden muss.

    Nimmt man beide Wohnungen zusammen und als Beispiel eine Kaltmiete von 500 Euro, so können dem Mieter 2x1500 Euro Finanzmittel in der Geldbörse fehlen.

    Kaution für Schäden einbehalten

    Dreitausend Euro Mietkaution, dafür müssen viele zwei volle Monate arbeiten, manche weniger, viele aber sogar noch länger. Daher ist es umso unverständlicher, dass der Vermieter hier ein probates Mittel hat den Mieter zu ärgern und dieser immer gezwungen ist, die Kaution ganz oder teilweise einzuklagen. Findet der Vermieter Schäden in der Wohnung, so kann er zuerst einmal einen Teil der Kaution einbehalten.

    Kaution zur Nebenkostenabrechnung einbehalten

    Ebenso wenn zu erwarten ist, dass eine Nebenkostenabrechnung eine Nachzahlung auslösen wird, kann er weitere Mittel aus der Kaution zurück behalten. Dann bleibt nur noch ein kleiner Rest und nicht selten überweisen Vermieter diesen nicht an ihre ehemaligen Mieter, die wiederum nicht sofort den Rechtsstreit suchen. https://www.gratisrecht.de/rec…zahlung-nach-auszug_9783/

    Bestellprinzip für Maklerkosten

    Eine sehr unbefriedigende Situation, für die wir so auch keine Lösung wissen, passieren sollte aber schon etwas in dieser Hinsicht. Im Bezug auf die Maklerkosten kommen ja auch gute Vorschläge. Nun soll das "Bestellprinzip" bei der Frage wer den Makler bezahlen soll gelten.

    Wer also die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen. Fair und richtig auch wenn immer der Mieter oder der Käufer einer Immobilie letztlich der zahlende ist weil die Kosten im Vorfeld mit einbezogen werden.

    Auszahlungsfrist für Mietkaution

    So sollte es auch bei der Kaution eine klare Auszahlungsfrist bei der Mietkaution geben.

    Sechs Monate wäre ein Vorschlag. Nach sechs Monaten muss der Vermieter seine Ansprüche geltend gemacht haben. Das sollte in Bezug auf Schäden wie auch auf die Nebenkostenabrechnung möglich sein.

    Bei der Nebenkostenabrechnung hat es ja auch geklappt.

    Diese muss spätestens zwölf Monate nach dem Abrechnungszeitraum beim Mieter eingetroffen sein, da sie sonst verjährt.

    Verjährung der Mietkaution

    Das Stichwort Verjährung um das es ging, hier muss nun auch der Mieter aufpassen, denn der Anspruch auf Rückzahlung der Kaution verjährt binnen drei Jahren, gerechnet ab sechs Monate nach Auszug bzw. nach Ende des Jahres in dem man ausgezogen ist.

    Landgericht Oldenburg Az: 4 T 93/13

    Das eine Verjährung der Mietkaution aber eintritt dürfte eher die Ausnahme sein, da sicher jeder auf das Geld angewiesen ist und da immer wieder dem Vermieter auf die Füße tritt.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!