Erbrecht Wohnrecht

  • Hallo, wer kann helfen wohne schon 27 Jahre in meiner Wohnung bei moderater Miete. Jetzt ist meine Vermieterin verstorben und hat mir folgendes Vermächtnis hinterlassen. Das Mietverhältnis soll außerordentlich Kündbar sein Miete wird weiter bezahlt auch Mieterhöhung ist möglich im gesetzlichen Rahmen. Ein Sicherungswohnrecht soll im Grundbuch eingetragen werden.

    Meine Frage welche Kosten insbesondere muss ich Erbschaftsteuer bezahlen auch wenn die Miete weiter bezahlt wird ? Bin Rentner mit 1050 € und beides Miete und Erbschaftsteuer wären für mich nicht machbar !!

  • Hallo Frala,

    das ist eine sehr ungewöhnliche Erbschaft.

    Was vorab klar ist, eine Erbschaftssteuer fällt bei einem Erbe ohne Verwandtschaftsverhältnis bei 20.000 Euro an.


    Das Wohnrecht fällt möglicherweise ebenso unter die Erbschaftssteuer.

    Es heisst: die Person, die das Wohnrecht erhält, also gewissermaßen einen geldwerten Vorteil erbt, kann auch für dieses Recht Erbschaftssteuer zahlen müssen.


    ich habe da ein Beispiel gefunden:

    Bei einem angenommenen Mietwert von 625 Euro (Jahresmietwert 7.500 Euro) und einem Vervielfältiger von 11,763 ergibt sich damit rechnerisch ein Wert des Wohnrechts von 88.222 Euro.

    Damit könntest du anhand deiner Miete den Wert des Wohnrechtes ermitteln. Abzüglich der 20.000 Wäre das der betrag auf den Erbschaftssteuer anfallen würde.


    Wie bewertet das Finanzamt das Wohnrecht?

    Die Bewertung des Wohnrechts zum Zweck der Erbschaftssteuer erfolgt nach § 14 Bewertungsgesetz (BewG). Zunächst müssen die Räumlichkeiten, auf die sich das Wohnrecht bezieht, mit anderen Wohnungen/Häusern in der Umgebung verglichen werden um festzustellen, welche Monatsmiete man theoretisch auf dem Markt erzielen könnte. Die daraus resultierende (fiktive) Jahresmiete wird dann multipliziert mit der statistisch verbleibenden Lebenserwartung des Steuerpflichtigen gemäß „Sterbetafel“. Das statistische Bundesamt veröffentlicht regelmäßig Tabellen mit Faktoren, den sog. Vervielfältigern, die den verschiedenen Lebensaltern zugeordnet sind. Joachim war zur Zeit des Erbfalls 77 Jahre alt. Der für ihn gültige Faktor nach der aktuellen Tabelle des statistischen Bundesamtes ist 7,376. Um den Wert des Wohnrechts zu erhalten, muss der Jahresbetrag mit dem Vervielfältiger multipliziert werden. Wenn man im Beispielsfall von 1.000 Euro Monatsmiete ausgeht, so wäre der Wert des Wohnrechts für Joachim 12.000 Euro x 7,376, also 88.512 Euro. Da er mit Marta nicht verheiratet war beträgt sein Freibetrag nur 20.000 Euro. Er muss also die darüber hinaus gehenden 68.512 Euro mit 30% versteuern, für das Wohnrecht also 20.553 Euro Erbschaftssteuer zahlen.

    Genau ermitteln kann das ganze natürlich nur jemand der sich damit wirklich auskennt. Da die möglich anfallende Erbschaftssteuer für dich ein echtes Problem sein könnte, kann ich dir nur raten dich hier beraten zu lassen.

    Mehr als diesen Tipp kann ich dazu nicht geben, es war aber richtig zu fragen. Denn klar ist, nimmst du das Erbe an, dann läuft alles weitere seinen Weg und man kommt auch nicht mehr so einfach da raus.


    Das Helferlein

  • Folgende Sachlage:

    Eine Frau zieht zu einem Mann in dessen Eigentumswohnung. Der Mann lebt dort mit seinem Sohn, der von ihm erzogen wird, wobei kein alleiniges Sorgerecht vorliegt. Das Paar bekommt ein gemeinsames Kind. Sie sind weder verheiratet noch gibt es vertragliche Regelungen. Die vier leben zusammen in der Wohnung des Mannes. Nun stirbt der Mann nach einigen Jahren. Die Frau würde gerne in der Wohnung bleiben. Wie sieht diese Situation rechtlich aus?

  • Hallo,

    die Situation ist eindeutig. Da Mann und Frau nicht verheiratet waren, erben die beiden Kinder des Mannes zu gleichen Teilen.

    Was dann mit der Wohnung geschieht, hängt davon ab, ob die Kinder schon erwachsen sind und darüber entscheiden können (Verkauf, Vermietung usw.) oder ob sie betreut werden.

    MfG,

    B.

  • Hallo,

    wenn ich es richtig verstanden habe, ist dein Vater tot und er war ein Nachkomme deiner Großmutter?

    Wenn dem so ist, dann erbst du und die anderen Enkelkinder deiner Großmutter.

    Das ist eine sehr spezielle Konstellation, von daher etwas verwirrend für mich, aber ich bin mir recht sicher.

    Noch Fragen?

    LuzSchmus

  • Hallo,


    mir geht es genauso. Mein Bruder (arbeitslos, 64 Jahre) „besetzt „unser gemeinsames Erbe (Elternhaus) und verweigert mir jetzt, da zu übernachten, um meine Erbsachen abzuholen, Ich bin aber 600 km von meinem Elternhaus entfernt…!

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
    Thema wird nach dem Absenden des Beitrages als Erledigt markiert.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!