Mietminderung in der Altbauwohnung

  • Bei Altbauwohnungen ist eine Mietminderung nur sehr schwer durchzusetzen. Die Gerichte sind sich hier ziemlich einig, dass eine Minderung nur dann in Betracht kommt, wenn sich der Mieter wegen der Zustände in der Wohnung schämen muss.

    So hat der Bundesgerichtshof im Falle einer Mietminderung wegen knarrendem Parkett festgelegt, dass eine Minderung nicht möglich ist. Geräusche vom Parkettboden sei in einer Altbauwohnung nichts ungewöhnliches.


    Wohl aber ließen die Richter eine Minderung zu, wenn die elektrischen Anlagen nicht dem allgemeinen Zustand vergleichbarer Wohnungen entsprechen würden.

    Bundesgerichtshof Karlsruhe Az.: VIII ZR 281/03

    Ebenso ist ein feuchter Keller in einer Altbauwohnung kein Grund zur Minderung. Lediglich wenn der Vermieter den keller bei Anmietung der Wohnung als trocken beschreibt, kommt eine Minderung in Frage. Hier müssen sie allerdings in der Lage sein, dies zu beweisen. Zeugen können da sehr hilfreich sein.

    LG Mannheim WM 98, 663


    Der allgemeine Zustand einer Altbauwohnung muss mit vergleichbaren Wohnungen übereinstimmen. Im Falle alter Fenster besteht ebenso kein Anspruch auf Minderung der Miete, sofern der zustand sich nicht erheblich von anderen Gebäuden gleichen Alters unterscheidet.

    Landgericht Karlsruhe Az: 9 S 157/05

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!