Fahrzeugsäuberung vom Taxi bei betrunkenen Fahrgast

  • Wer schon mal betrunken mit einem Taxi nach Hause gefahren ist, der kennt das ungute Gefühl das einem selbst, aber auch den Taxifahrer beschleicht. Hoffentlich kotzt der mir nicht gleich ins Auto, denkt der Fahrer auch wenn er sich sicher sein kann, das muss der Kunde in jedem Fall bezahlen.

    Anders sieht es aus, wenn ein Kind mit im Taxi fährt und sich ohne erkennbaren Grund und ohne Vorankündigung übergeben muss. Hier sind die Eltern nach einem Urteil des Amtsgerichts München nur dann in der Pflicht die Reinigung zu zahlen, wenn sie hätten wissen, sehen oder ahnen können, dass sich ihr Kind gleich übergibt.

    In dem Fall vor Gericht stritten sich das Taxiunternehmen und die Eltern um die Kosten der Fahrzeugsäuberung.

    Das Unternehmen gab an, dass die Kosten in Höhe von 190 Euro nur deshalb entstanden seien, weil die Eltern die Symptome des Kindes nicht beachtet hätten.

    Die Eltern erwidern hingegen, dass ihr Kind wohl über Müdigkeit und Halsschmerzen geklagt hätte, ein Erbrechen aber nicht abzusehen sei.

    Dies sahen die Richter ebenso und stellten das Verfahren ein.

    Amtsgericht München Az: 155 C 16937/09

  • Kostenlose Rechtsfrage mit Lösung zum Erbrechen im Taxi.

    Ich hatte mich in einem Taxi übergeben, was natürlich meine Schuld war und ich wäre bereit eine angemessene Gebühr zu zahlen.


    Das Taxiunternehmen hat mir aber eine Rechnung von 765,00 € gestellt, 330,00 für die Reinigung der Rest Umsatzausfall in Höhe von insgesamt 24 Stunden. Das Taxi hatte Ledersitze und die Menge des Erbrochenen war wirklich wenig, ist die Forderung wirklich angemessen?

  • Hallo, über die Schuldfrage müssen wir ja nicht reden.

    Die veranschlagte Gebühr ist aber fern jeglicher Realität.

    Eine große Innenraumreinigung kostet zwar durchaus 150 – 200 Euro, 330 Euro halte ich etwas für überzogen.

    Dann wollen die 435 Euro für 24 Stunden als Nutzungsausfall?

    Weil das Taxi ja auch jede Stunde 18 Euro eingebracht hätte.

    Zudem, warum war das Taxi 24 Stunden nicht zu gebrauchen?

    Wann ereignete sich der Vorfall?

    Eine Rechnung über 300 – 350 Euro inklusive Ausfall würde ich für angemessen ansehen.

    Mal ein paar Beispiele:

    150 Euro auf Taxi-Reinigung (Erbrochenes) 150Euro?

    60 – 300 Euro auf DAS! bundesweite Taxiforum :: Thema anzeigen – Ins Taxi gekotzt – was kostet das?

    480 Euro auf Limousinen & Taxis News | bergeben im Taxi kann teuer werden – fr Fahrer oder Betrunkenen – paradisi.de

    Bei der Berechnung des Schadensausfalls, kann ein Taxiunternehmen natürlich nur eine Pauschale nehmen.

    Etwas anderes ist der Fall, wenn es ein Ersatzfahrzeug anfordert.

    Möglich wäre ja auch, dass in der Nacht ? – siehe Frage oben – nicht alle Taxis im Einsatz waren. Dann kann man ein abgestelltes benutzen und es entsteht gar kein Schaden.

    Zudem kann das Taxiunternehmen nur den Gewinn als Schadensersatz geltend machen.

    Das Fahrzeug steht, es verursacht keine Kosten und der Fahrer muss in vielen Fällen auch nicht bezahlt werden.

    Geht man von einem Tatzeitpunkt von 23 Uhr aus, so ist das Fahrzeug bis mindestens 10 Uhr in der Früh nicht zu gebrauchen.

    Sind elf Stunden mal 10 Euro macht aufgerundet 150 Euro plus 150 Euro Reinigung.

    Biete dem Unternehmen 300 Euro an und falls sie sich weigern gehst du zu einem Anwalt.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!