Kind mit beidseitigem Einverständnis mittels Privatspender gezeugt, Vaterschaft

  • Hallo, mein Partner und ich haben mittels privaten Spender ein KInd gezeugt, bzw. Ist es derzeit unterwegs. Wegen der Folgen einer Krebserkrankung meines Partners war dies auf dem natürlichen Wege nicht möglich. Eine private, schriftliche Vereinbarung zwischen uns Eltern und dem Spender liegt vor, die Vaterschaft hat mein Partner letzte Woche standesamtlich anerkannt. Kann er diese im Falle einer Trennung wieder anulieren? Er ist ja im Grunde nicht der leibliche Vater, hat aber mit Wissen und Gewissen die Vaterschaft anerkannt, weil es ja wie gesagt "unser Wunschkind" ist.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Mehr Rechtsfragen zum zum Familien und Sozialrecht

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Einreisen mit deutsches Kind

      • MutterKind
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      49
    1. Rückwirkender ReHa Anspruch an Versicherung

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      131
    1. Adoption mit 20 Jahren

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      131
    1. Zusätzliche Unterstützung neben Hartz4 bei Schwangerschaft - Möglichkeiten?

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      131
    1. Wohnung und Schwerbehhindertenausweiß

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      131

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!