Lehrer Versetzung nach Lust auf Sex

  • Ein verbeamteter Lehrer auf Probe hatte mit einer seiner Schülerinnen monatelang privaten Kontakt über das soziale Netzwerk Facebook. Als er sie bittet, mit ihm Sex zu haben, wendet sie sich an den Schulleiter. Der Lehrer wird entlassen,

    protestiert aber gegen den Rauswurf.

    Es sei ja nichts passiert und man könne ihn auch einfach versetzen.

    Der Richter stufte die Entlassung allerdings als zulässig ein.

    Aachener Verwaltungsgericht Az: 1 K 2155/13

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!