Kann Strafanzeige gestellt werden ???

  • Hallo, ich hoffe das ich hier richtig bin. Es gibt folgendes Problem:

    Frau A und Herr B, unverheiratet, haben zusammen einen Mietvertrag unterschrieben. Herr B bezahlte die Maklercourtage, Frau A überwies die geforderte Kautionssumme auf das Konto des Herrn B, damit er für den Vermieter ein Kautionssparbuch im Namen der Frau A anlegen konnte, weil Frau A zeitlich dazu nicht in der Lage war.

    Herr B bestätigte das er das geforderte Sparbuch angelegt und zum Vermieter geschickt hat. Frau A zahlte 2 Jahre lang die kompletten Kosten allein an den Vermieter, Herr B behielt zwar seine Wohnung, lebte aber dauerhaft bei Frau A, ohne dafür etwas zu bezahlen. Dann trennte sich Frau A nach 2 Jahren von Herr B. Da Herr B aus dem gemeinsamen Mietvertrag raus wollte setzte sich Vermieter mit Frau A in Verbindung.


    Es kam heraus, daß Herr B das Kautionssparbuch auf seinen Namen abgeschlossen hat. Frau A und Vermieter forderten Herrn B auf das Sparbuch auf Frau A umzuschreiben, dann würde man ihn aus dem gemeinsamen Mietvertrag entlassen. Er beschimpfte und bedrohte Frau A, kam aber den Aufforderungen nicht nach.


    Nach ca.6 Monaten stellte sich heraus, daß Herr B das Kautionssparbuch irgendwie geplündert hat, obwohl es beim Vermieter hinterlegt war um die Zinsen nachzutragen (stand auch im Mietvertrag).


    Kann Vermieter Strafanzeige stellen?
    Kann Frau A Strafanzeige stellen, da sie ja das Geld für die Kaution bezahlt hat? Beweis Kontoauszug mit der Kautionssumme auf Konto Herr B.
    Besteht Aussicht das Geld wieder zu bekommen?
    Sorry, sehr lang geworden, aber halt sehr kompliziert.

    Vielen Dank im voraus!!!

  • Man muß hier unterscheiden zwischen Strafrecht und Zivilrecht und zwischen Strafanzeige und Strafantrag.

    Strafanzeige können beide stellen, Strafantrag nur der (die) Geschädigte. Die Staatsanwaltschaft ermittelt bei Anfangsverdacht.

    Zivilrechtlich kann man eine Forderung erheben, die Rechtmäßigkeit ist von dem zu beweisen, der die Forderung erhebt. Wenn also alle Beweise vorliegen, sollte man den Fall einem Anwalt vorlegen.

    Überlegen sollte man allerdings vorher, ob beim Schuldner auch Aussicht auf erfolgreiche Durchsetzung der Forderung besteht. Wenn nämlich auf Dauer nichts zu holen ist, bleibt man auf der Forderung und den zusätzlichen Anwalts- und Gerichtskosten sitzen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!