Bei Falschbuchung haftet der Veranstalter

  • Ein Mann buchte für sich und seine Familie Flugtickets im Internet. Dabei verwechselte er die Flughafen-Kürzel und buchte Flüge nach Costa Rica anstatt in die USA. Erst am Flughafen bemerkte er seinen Irrtum. Vom Internetanbieter wollte er sein Geld zurück. Es gibt nichts, sagte das Gericht.

    Der Anbieter hatte nichts falsch gemacht. Im Gegensatz zu diesem Urteil, wurde der Anbieter durch das Landgericht Berlin zur Zahlung der Mehrkosten verurteilt, die wegen der Ausgabe falscher Tickets entstanden waren. Die Richter am örtlichen Landgericht waren der Meinung, Bei Falschbuchung haftet der Veranstalter.

    Landgericht München Az: 34 01300/08

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!