Polizeibeamter: Urteil wegen Betrugs und Urkundenfälschung bei Gebührenquittungen

  • Bei Verkehrskontrollen verwendete ein Polizeibeamter gefälschte Gebührenquittungen und leitete die Geldbußen so auf sein eigenes Konto. Wegen Betrugs und Urkundenfälschung wurde er zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt.

    Außerdem wurde er des Dienstes enthoben, weil das Vertrauensverhältnis zerstört war.

    Verwaltungsgericht Trier Az: 3 K 101110

    Die Polizei und Helfer, Natürlich gibt es in jeder Branche schwarze Schafe, deshalb sollte man den Beamten auch weiter trauen. Wir sehen ja, machen sie Fehler wirkt sich dies oft härter aus, als bei einem normalen Arbeitnehmer.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!