Vertragskündigung beim Fitnessstudio

  • Vertragskündigung beim Fitnessstudio

    Mal angenommen ein Mitglied will seinen Vertag beim Fitnessstudio kündigen, da die Person ins Ausland ziehen möchte!

    Im Vertragsbedingungen „Laufzeitverträge“ steht: Die Nutzungsverträge werden für eine bestimmte Laufzeit geschlossen und verpflichten das Mitglied zur Zahlung von mindestens der Anzahl voller monatlicher Beträge, die der Anzahl der Monate der Grundlaufzeit entspricht. Es gilt folgender Kündigungsregelung: Wird das Vertragsverhältnis nicht mit einer Frist von einem Monat zum Ende der vereinbarten Grundlaufzeit gekündigt, so verlängert es sich stillschweigend auf unbestimmter Zeit, bis es unter Einhaltung einer Frist von sechs Monaten zum Mitgliedsende gekündigt wird. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

    Die Person hat den Vertrag am 01.04.2006 für 12 Monate abgeschlossen. Besteht da ein Recht auf eine einmonatige Kündigungsfrist bis Ende Juni 2010? Bzw. bis wann kann die Person den Vertrag frühesten kündigen?

    Wie ist die Rechtslage da?

  • Wer trägt welche Kosten?

    Hallo,

    ich habe eine Frage. Ich habe meinen bestehenden Vertrag im Fitnessstudio letztes Jahr im Oktober zum 31.10 gekündigt. Daraufhin bekam ich ein SCHREIBEN vom Studio, dass sich der Vertrag immer stillschweigend um 6 Monate verlängert. Mir wurde die Kündigung zum 01.02.11 bestätigt - soweit so gut.

    Allerdings wurden im Februar, März und April weiterhin Beiträge eingezogen.

    Ich bin also Mitte April ins Fitnessstudio und habe darum gebeten, das die Beiträge gemäß dem Schreiben nicht mehr eingezogen werden und mir der Betrag von 90 € (30 € Monatsbeitrag) erstattet wird. Im Mai wurden keine Beiträge mehr eingezogen, jedoch auch keine erstattet. Heute war ich wieder dort um nachzufragen und der Besitzer sagte ungefähr folgendes "mit dem Scheiss brauchst du mir jetzt nicht mehr kommen, hättest gleich kommen sollen aber nicht nach 3 Monaten - jetzt ist zu spät"

    Die Rechtslage ist ja eigentlich klar, da ich die Bestätigung zum 01.02.11 schriftlich habe und auch belegen kann das weiterhin Beiträge abgezogen wurden.

    Jetzt ist aber die Frage wie ich an das Geld komme ohne selber welches ausgeben zu müssen

    Kann mir jemand helfen und vielleicht sagen wie das mit Anwaltsgebühren etc. ist?

    Wenn ich jetzt zu einem Anwalt gehe muss das Studio dann die Kosten tragen oder wie ist das?

    Danke für die Hilfe im voraus

  • Kündigungsrecht fitnessvertrag wegen Krankheit

    Hallo, habe eine dringende Frage wegen meinem Fitnessvertrag. Habe letztes Jahr im August einen 24 monatigen Vertrag abgeschlossen. Leider habe ich seit Januar 011 in immer wiederkehrenden Abständen schwere Clusterkopfschmerzen mit begleitenden Sehstörungen. Nur Sauerstoff kann mein Leiden zeitweise lindern.Habe zuhause eine große Sauerstoffflasche sowie eine kleine für unterwegs. Seit Monaten ist es mir nicht möglich ins Fitnessstudio zu gehen da mich die Krankheit auch körperlich stark einschränkt. Mein Hausarzt hat mir ein Attest ausgestellt in dem er mir bescheinigt dass ich unter Cluster Kopfschmerzen leide mit begleitenden Sehstörungen. Daher wird ärztlicherseits das Benutzen eines Fitnessstudios auf längerer Zeit für nicht angeraten gehalten. Heute wurde der Kündigung widersprochen da mein Arzt nicht geschrieben hat für wie lange ich krank bin sowie dass es im Studio genug Auswahlmöglichkeiten für mich gebe.Es kann niemand nachempfinden was es bedeutet an diesen Kopfschmerzen leiden zu müssen.Vielen Dank für eine Antwort

  • Vertragskündigung Fitness-Studio

    Hier mein Problem:

    Zum 01.04.15 endete mein Vertrag im Fitnessstudio. Leider habe ich versäumt fristgerecht zum 31.12.14 zu kündigen und habe das erst am 17.01.15 nachgeholt.

    Seither hat sich das Studio nicht gemeldet, mir allerdings auch meine gewünschte Bestätigung der Kündigung nicht zukommen lassen.

    Da der Beginn des neuen Vertrags verstrich, ging ich davon aus, dass die Kündigung dennoch stillschweigend akzeptiert wurde.

    Vorgestern am 19.06.15 kam jetzt ein Brief - die Vertragsverlängerung mit Zahlungsaufforderung der Jahressumme bis zum 30.06.15 zu zahlen. Mit keinem Wort wurde auf meine (verspätete) Kündigung eingegangen.

    Nun ist meine Frage, ob es eine Möglichkeit für mich gibt, aus dem Vertrag zu kommen. Immerhin hat das Studio über zwei Monate nach "Vertragsbeginn" sich erst gemeldet.

    Vielen Dank für eine Antwort

  • Was soll ich tun

    Hallo - ich habe einen etwas komplizierten Fall. Ich habe vor einiger Zeit einen Vertrag mit einem Fitnessstudion gemacht. Konnte aber aus gesundheitlichen Gründen nach einem Jahr nicht mehr trainieren. Weil ich einen Tag zu spät meine Kündigung eingereicht habe - sind die Kosten für ein halbes Jahr trotzdem weiter gelaufen. Das Studio war aber so kolant mir dafür Gutscheine auszustellen.

    Diese wollte ich nun Monatsweise einlösen. Auf Wunsch des Fitnessstudion wurde mir von Jan. bis März ein Aktionsausweis ausgestellt - dafür habe ich 3 Gutscheine mit dem Wert von je einem Monat abgegeben. Nur war es aber so das ich Ende Januar einen Blinddarmdurchbruch mit versch. zusätzlichen Komplikationen hatte und somit bis min. Ende März nicht trainieren darf. Nun hätte ich erwartet, dass mir das Studio diese 2 Monate ersetzt - denn es steht auch so im Vertrag, dass aufgrund unvorhergesehener gesundheitlich od. sonstiger Dinge der Vertrag um den gegebenen Zeitpunkt verlängert wird. Also habe ich doch das Recht, dass mir auch diese 2 Monate erstattet werden oder?

  • Kündigung Vertrag im Fitnessstudio

    Hallo,

    ich habe eine Kündigung für meinen Fitnessstudiovertrag am letzmöglichen Tag morgens um 8 Uhr in den Briefkasten geschmissen - nun behaupten diese die Kündigung erst 4 Tage später bekommen zu haben. Wie ist die Rechtslage dazu?

  • Kleiderordnung im Fitnessstudio

    Guten Morgen Zusammen,

    ich bin seit mitlerweile zwei Jahren in einem Fitnessstudio angemeldet, welches in der Hausordnung eine Kleidervorschrift festgelegt, die besagt, dass männliche Mitglieder keine ärmellosen Oberteile tragen dürfen. Für Frauen gibt es keine Kleiderordnung.

    Meiner Meinung nach verstößt diese Klausel sowohl gegen das Gleichbehandlungsgesetz als auch gegen die Persönlichkeitsrechte. Da ich jedoch ausschließlich trainieren wollte habe ich mich damit abgefunden.

    Nun hat sich eine Freundin vor zwei Monaten auch dort angemeldet und hat bei Eintritt sogar gefragt ob sie bauchfrei Trainieren dürfe. Dies wurde ihr gestattet, da es ja keine Kleiderordnung für Frauen gibt. Gestern kam dann eine Mitarbeiterin auf uns zu und erklärte meiner Freundin, dass die Chefin nicht möchte, dass Sie so angezogen Trainiert, da es angeblich Beschwerden von Mitgliedern gab.

    Nun zu meinen Fragen:

    1. Kann das Fitnessstudio, auch wenn es Hausrecht hat und man einen Vertrag unterschrieben hat, einem vorschreiben, was man zu tragen hat, solange es nicht unangemessen ist oder die Erregung öffentlichen Ärgernisses bewirkt? Und vor Allem, darf so eine Regel ausschließlich für Männer gemacht werden?

    2. Kann die Chefin des Studios einem weiblichen Mitglied, aufgrund unbegründeter beschwerden anderer Mitglieder, vorschreiben was es zu tragen hat, obwohl es weder im Vertrag, noch in der Hausordnung festgelegt ist? Was für Möglichkeiten hat man, ohne das Fitnessstudio verlassen zu müssen? Kann die Chefin jemanden einfach rauswerfen obwohl ein Vertrag existiert und dieser auch immer eingehalten wurde?

    Wie ist die Rechtslage?

  • Abmahnung

    Guten Tag

    Ich arbeite in einem Fitnessstudio und ich habe eine Abmahnung erhalten weil ich mich an der Kasse kurz mit meinem Handy beschäftigt habe.

    Der Punkt ist, mein Chef hat das nicht selbst gesehen sondern über die bei uns installierten Kameras, ist das überhaupt rechtens?

  • Kündigung des Fitnessvertrages

    Für eine ordentliche Kündigung des Vertrages, hätte ich dies schon vor einem Monat tun müssen ( 3 Monate Kündigungsfrist), wollte aber weiterhin gehen und somit hat sich der Vertrag auch automatisch um ein Jahr verlängert. Somit ist der früheste Kündigungstermin nun der 31.10.2012.


    Nun habe ich von meiner Schwangerschaft erfahren und würde jetzt doch gern kündigen, da ich viele von den mir angebotenen Schwangerschaftskursen in Anspruch nehmen möchte und es daher überflüssig ist ins Fitnessstudio zu gehen. Auch möchte ich mir ein Studio suchen, welches Kinderbetreuung anbietet, was bei meinem jetztigen nicht der Fall ist.


    Allerdings hat mir das Studio nur eine beitragsfreie Zeit angeboten. Aus diesem Grund habe ich mir noch einmal meinen Vertrag angesehen und in den AGB´s steht: "Änderungen der Tarifart können mit der schriftlichen Zustimmung des Fitnessstudios erfolgen. Eventuelle beittragsfreie Zeiträume verlängern stillschweigend die Vertragslaufzeit um den selbigen Zeitraum."

    Ist das rechtens, dass aufgrund einer beitragsfreien Zeit, der Vertrag verlänger wird?


    Zudem steht dort ja auch, dass ich den Tarif wechseln kann, wenn dem das Studio schriftlich zu stimmt. Den da könnte ich den Tarif wählen, welcher es mir ermöglicht monatlich zu kündigen.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Weitere Themen zu Verträgen und Mitgliedschaften

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. "Hörzu" Abonnement

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      104
    1. "Umtausch ohne Wenn und Aber" - Mediamarkt

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      50
    1. 3. Mal gleicher Fehler am Neuwagen!

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      109
    1. 750.000 EUR Vertragsstrafe??

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      105
    1. Ab welchem Zeitraum hat man bei Lieferverzug Recht auf Preisnachlass/Schadensersatz?

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      40

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!