Stornokosten für Flugtickets ohne vorherige Kundeninformation

  • Liebe Teilnehmer des Forums,

    es wäre schön wenn Sie zu meinem Sachverhalt etwas sagen könnten.


    Er stellt sich wie folgt dar : Buchung von 2 Linienflugtickets im November 09 für Abflug Januar 2010. Im Buchungsverlauf musste man ein Häkchen bei AGBs des Anbieters gelesen und akzeptiert setzen. Wurden vorab auch gelesen, keine genauen Angaben über Stornierungs- oder Umbuchungsmodalitäten und keine Angaben über die Tarifbestimmungen oder Tariftyp der gebuchten Tickets. Nur diese Information : Es gelten die Bedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft. Weiter nur die Information : Wir weisen darauf hin, dass in vielen Fällen eine Umbuchung oder Stornierung kostenpflichtig oder evtl. sogar überhaupt nicht möglich ist. In der Buchungsmaske war nur vermerkt Sondertarif. Auch auf der per e Mail zugesandten Rechnung/Bestätigung wieder keinerlei Angaben über Stornierungs- oder Umbuchungsmodalitäten sowie Tarifbestimmungen oder Tariftyp. Niergens und zu keinem Zeitpunkt konnte man die speziellen Angaben über den eigenen gebuchten Flug bzw. den Tarif ersehen.


    Erst bei Stornierungsanfrage unsererseits wurde uns mitgeteilt, dass der Tarif nicht erstattbar ist, also 100% Stornokosten zu zahlen sind. Für uns ein Schock, da wir wissentlich nie solch einen Tarif gebucht hätten, sondern eher einen teureren, flexibleren. Man stellt uns nun den Tarifpreis und sogenannte YQ Tax sowie XF Tax ( Passenger Facility Charge) in Rechnung. Alle 3 Posten wären nicht erstattbar. Man erklärt sogar das die YQ Tax von den Airlines eingeführt wurde um variabel auf die Kerosinpreise reagieren zu können, Die YQ Tax würde daher bei der Fluggesellschaft nicht zum Bereich Steuern / Gebühren zählen, sondern wären angeblich auf den Flugpreis anzurechnen.


    Sie sind übrigens fast doppelt so hoch wie der Flugpreis selbst ! Wir haben den reinen Flugpreis an den Vermittler überwiesen und den bereits vorab geleisteten Restbetrag zurückgeholt. Nun droht man uns mit gerichtlicher Durchsetzung der angeblichen Ansprüche. Wie ist die Rechtslage?

    Vielen Dank für Ihre Meinungen.

  • Leider werden Sie hier die Kosten wohl bezahlen müssen. Auch wenn die AGB's nicht explizit aufgeführt wurden, so wurde darauf hingewiesen, dass die Airline allgemeine Richtlinien hat in Bezug auf Stornierung. Diese hätten Sie sich durchlesen sollen, auch wenn diese nicht direkt unter der Buchung stehen.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Mehr Rechtsfragen zum Reiserecht

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Stornokosten für Flugtickets ohne vorherige Kundeninformation 2

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      739
      2
    3. daisy

    1. Stornierung von Fluegen durch Reiseunternehmen 1

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      495
      1
    3. alain

    1. Ferienwohnung: Stornierung wegen Schwangerschaft

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      457
    1. 3,5 Stunden Flugzeitänderung! Habe ich dann einen Rechtsanspruch auf Entschädigung?

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      426
    1. 21 Std. Flugverspätung - Jetzt erst Einspruch 1

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      422
      1
    3. Mike

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!