Stromschulden: Neue Wohnung kein Strom

  • Eine Rechtsfrage zu offenen Stromschulden

    Das Problem besteht darin ....

    Meine Tochter kann eine neue Wohnung beziehen, hat aber noch eine offene Schuld beim örtlichen Stromanbieter.

    Dahingehend würde sie keinen Strom in der neuen Wohnung haben.

    Die Arge teilte uns mit das sie nicht dafür zuständig seien. Meine Tochter sollte sich selber darum kümmern.

    Meine Frage dazu: Darf die Arge dies und wo könnte meine Tochter Hilfe bekommen?...

  • Wirf mal einen Blick auf diesen Artikel.


    Hier beschreibt eine Anwältin welche Rechte deine Tochter hat.


    http://www.anwalt4you.com/topic/6482/index.htm


    Einen entsprechenden Beschluss hat das Landessozialgericht Sachsen-Anhalt in Halle der besagt, dass Hartz-IV-Empfänger einen Anspruch auf Übernahme von Stromschulden durch die zuständige Behörde haben, wenn ihnen sonst der Strom abgestellt wird.


    Ob das ganze aber auch bei einem Umzug gilt vermag ich nicht zu sagen.


    Wie kam es zu dem Umzug. Geschieht dies auf eigenem Wunsch? Ist der Umzug mit der Arge abgesprochen?


    Auf jeden Fall Widerspruch einlegen und Antrag auf Prozesskostenbeihilfe stellen wenn sich die Arge weiterhin weigert.

  • Hallo,ich habe ein frage.Wir leben von Hartz 4.Und hatten uns vor einen Monat ein Darlehn für Stromschulden geholt.Jetzt haben wir eine Sanktion kassiert. Und bekommen mit zwei kleinkindern jetzt drei monate kein Geld mehr zum leben.

    Und einen teil Miete sollen wir auch noch dazu zahlen.Ist das erlaubt-Da wir uns fast nichts mehr zu essen kaufen können.BITTE DRINGEND UM HILFE;BITTE

  • Ich habe bei der ARGE ein Darlehen für die Übernahme der Jahresendabrechnung der Stadtwerke (Strom) beantragt. Dieses wurde auch genehmigt. Jetzt sagt die ARGE aber, daß ab sofort alle laufenden Abschläge direkt durch die ARGE an die Stadtwerke überwiesen werden. Dies sei Bedingung für das Darlehen. Ich möchte das aber nicht, da ich kein säumiger Zahler bin, also meine laufenden Abschläge immer pünktlich bezahlt habe. Außerdem fühle ich mich dadurch als Hartz-IV-Empfänger diskriminiert. Ich bin der Meinung, daß es mein Recht ist, mein Leben selbst zu organisieren und nicht durch die ARGE entmündigt zu werden. Zumal ich die Stromkosten ja eh von meinem Geld zum Lebensunterhalt zahlen muß, egal wie hoch die Raten sind und nicht wie bei Heizkosten die ARGE das zusätzlich zu meinem Regelsatz zahlt.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Mehr Rechtsfragen zum zum Familien und Sozialrecht

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Rechnungen von verstorbener Angehöriger

      • AndreaBD
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      66
    1. Mann hat Gehalt von Vater runter reduzieren lassen+ Darlehen aufgenommen. Was tun?

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      144
    1. Arbeitslosengeld und Leistungen aus der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      144
    1. Übernahme der tatsächlichen nebenkosten bei Hartz

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      144
    1. Klage gegen Widerspruchsbescheid der ARGE

      • Anonyme Rechtsfrage
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      144

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!