Abschleppen eines Fahrrades vom Gehweg

  • Ein Mann stellte sein Rad in der Fahrradstation des Münsteraner Hauptbahnhofs ab. Von dort wurde es durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes entfernt. Die Begründung: Das Rad behindere den Fußgängerverkehr.

    Der Radbesitzer wollte die Strafe fürs Entfernen nicht zahlen. Zu Recht, wie die Richter erkannten. Da das Rad nur 70 Zentimeter in einen mehr als sechs Meter breiten Gehweg ragte, stellte es keine Behinderung dar.

    Oberverwaltungsgericht NRW Az: 2239/08

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!