Ordnungsgeld bei Nutzung von Navi Software auf dem Handy

  • Wer von der Polizei erwischt wurde, weil er sein Handy mit Navigationsfunktion während der Autofahrt in der Hand hält, der kann völlig zu Recht mit einem Ordnungsgeld über 70 Euro belegt werden, befanden die Richter des Oberlandesgerichts Köln.

    Denn laut Straßenverkehrsordnung ist einem Autofahrer während der Fahrt die Benutzung eines Mobiltelefons untersagt, wenn er es dafür aufnehmen oder halten muss.

    OLG Köln Az.: 81 Ss-OWI 49/08

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!