Geld zurück bekommen

  • ich habe die Suchfunktion benutzt - allerdings wenig erfolgreich.

    Dabei könnte ich schwören dass hier vermutlich schon 938 solcher Fälle diskutiert wurden. ;-)

    Folgende Sachlage:

    Ein bekannter und ich waren zusammen ein langes Wochenende weg geflogen.

    Es war nicht das erste Mal, deshalb hatte ich da auch keinerleib Bedenken, als er von mir das Geld für Hotel, Mietauto und "zum Leben" wollte.

    Ich habe ihm 650 Euro überwiesen.


    Als wir den Urlaub angetreten sind, hatte er seinen Geldbeutel verloren.

    Aus heutiger Sicht bin ich mir sicher er hat schon damals gelogen.

    Jedenfalls sollte ich das Geld für Essen/Trinken/Benzin etc. deshalb vorstrecken.

    Ich hatte schon direkt kein gutes Gefühl dabei - aber was sollte ich tun?

    Ich habe also nochmals 540 Euro "vorgestreckt".

    Im Vorfeld habe ich mit ihm klipp und klar vereinbart, dass er mir das Geld (den gesamten Betrag) zurück geben wird und das auch sobald wir wieder in Deutschland wären.

    Natürlich habe ich nichts schriftliches in der Hand.


    Und an dieser Stelle bitte keine Vorträge, wie doof ich doch war.

    Ich kannte ihn schon 1,5 Jahre, wir hatten ähnliche Urlaube schon miteinander verbracht und sich sowas dann direkt schriftlich quittieren zu lassen...... machen wohl die wenigsten.


    Lange Rede kurzer Sinn.

    Noch im Urlaub hatten wir einen ziemlich großen Streit wegen etwas anderem - das Ende vom Lied ist dass er natürlich nichts mehr von dem Geld wissen will.

    Wenn er noch auf Mails / SMS / Anrufe reagiert, dann mit dem Hinweis dass ich ihn in Ruhe lassen soll. Wahlweise auch mit Beleidigungen.

    Nachdem ich recherchiert habe, bin ich mir auch sicher, dass selbst diese 650 Euro die ich ihm ja überwiesen hatte viel zu viel waren.

    Aber gut - das soll mir egal sein.

    Die 540 Euro hätte ich aber auf jeden Fall gerne wieder.

    Er ist nicht doof und weiß dass ich nichts schriftliches in der Hand habe.

    Auch hat er einen Anwalt im Freundeskreis - weshalb ich doch irgendwie eingeschüchtert bin.

    Mir ist es in den 2 Monaten die es nun her ist, nicht gelungen eine Art "schriftliches Geständnis" aus ihm heraus zu pressen. Ich dachte wenn ich wenigstens DAS schriftlich hätte, dass er zugibt dass ich Geld vorgestreckt habe....

    Hat aber nicht funktioniert.


    Meine Frage nun: ist meine Lage aussichtslos?

    Mir kommt immer wieder das Thema "Mahnbescheid" in den Sinn - aber das funktioniert doch nur wenn er nicht Einspruch einlegt.

    Und das wird er sicher tun?!?!

    Habe ich irgendeine Handhabe gegen ihn?

    Vielen Dank für die Antworten

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!