Schadensersatz: Spielen auf einem Kinderspielplatz

  • Beim Spielen auf einem Kinderspielplatz geriet ein kleines Mädchen auf ein Nachbargrundstück und fand nicht zurück. Als die Kleine laut zu weinen begann, bot ein dabeistehender 14-Jähriger der herbeigeeilten Mutter seine Hilfe an.

    Sie stimmte zu, der Junge kletterte über einen Zaun und konnte das Kind wieder sicher zu seiner Mutter lotsen. Als er über den Zaun zurück klettern wollte, blieb er hängen und verlor einen Mittelfinger.

    Das Gericht erkannte dies als Arbeitsunfall an: Da er durch seine Hilfe wie ein geringfügig Beschäftigter anzusehen sei, stehe ihm auch der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung zu.

    Landessozialgericht NRW Az: L 5 U37/08

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!