Kein Schadensersatz bei Nichterfüllung des Vertrages wegen unbefugte Verwendung

  • Im März 2008 stand auf eBay eine komplette Gastronomie-Einrichtung zur Versteigerung. Ein Bieter gab ein Maximalgebot von 1000 Eurg ab und war damit am Ende Höchstbietender. Am nächsten Tag wurde das Angebot zurückgenommen. Daraufhin schätzte der Kunde, der die Ware ersteigert hatte, den Wert der Einrichtung auf 33 820 Euro und verlangte 32 820 Euro Schadensersatz 6 von der Besitzerin des eBay Kontos wegen Nichterfüllung des Vertrags.


    Die Frau behauptete, ihr Ehemann habe das Angebot ohne ihr Wissen eingestellt. Ein Gericht entschied nun, dass sie keinen Schadensersatz zahlen muss. Dass sie Zugangsdaten nicht sorgfältig genug aufbewahrt hatte, genügt nicht, um für die unbefugte Verwendung des Kontos durch ihren Mann geradestehen zu müssen.

    Bundesgerichtshof Vlll R289/09

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!